Alle Ergebnisse
U23
15.10.2011

U23 findet in Karlsruhe in die Erfolgsspur zurück

Nach drei Spielen hintereinander ohne Sieg hat die U23 rechtzeitig vor dem Regionalliga-Derby gegen den SV Waldhof Mannheim am kommenden Wochenende wieder Selbstvertrauen getankt. Beim Karlsruher SC II gewann das Team von Trainer Frank Kramer völlig verdient mit 3:0 (2:0) und brachte dem KSC die erste Heimniederlage bei.

Zudem revanchierten sich die Hoffenheimer für die 1:5-Heimklatsche vor einem knappen halben Jahr im Dietmar-Hopp-Stadion. In einer einseitigen Begegnung brachte Boris Vukčević die U23 mit einem 30-Meter-Hammer in den Winkel in Führung. Während Keeper Koen Casteels einen geruhsamen Nachmittag zwischen den Pfosten verbrachte, erspielten sich seine Vorderleute Chance um Chance. Der von einer mehrwöchigen Verletzungspause wiedergenesene Denis Thomalla schoss nach Zuspiel von Tobias Strobl aus zwölf Metern über das Tor (13.), nur eine Minute später bekam der Angreifer nach einem Pass Philipp Klingmanns die Fußspitze an den Ball, der aber knapp neben das Tor ging. Hoffenheim blieb am Drücker, vor allem „Steuermann“ Strobl gefiel als Balleroberer und -verteiler im Mittelfeld. Nach einem Eckball Kai Herdlings köpfte der aufgerückte Kevin Conrad Richtung langen Pfosten, wo Matthias Fixel gerade noch klären konnte (20.). Der Druck zahlte sich dennoch aus: Ahmed Sassi hämmerte die Kugel nur kurze Zeit später aus 15 Metern mit links unter die Latte (22.). Die endgültige Vorentscheidung fiel schließlich nach einer knappen halben Stunde – nicht etwa durch das dritte Tor, sondern durch den Platzverweis für KSC-Abwehrspieler Maximilian Mosch nach einer Notbremse an Thomalla (31.).

Im zweiten Abschnitt blieb die Kramer-Elf auch dank ihrer numerischen Überlegenheit die bestimmende Mannschaft, versäumte es aber, einen noch höheren Sieg herauszuschießen. Ohne Torjäger Nicolai Groß, der unter der Woche aufgrund eines Infekts mehrere Trainingseinheiten auslassen musste, hatten die Kraichgauer einige gute Möglichkeiten. Thomalla tauchte nach 50 Minuten alleine vor KSC-Schlussmann Mathias Moritz auf, blieb aber im Versuch, ihn auszuspielen, hängen. Auch Vukčević (60.) und Sassi (63.) fanden in Moritz zunächst ihren Meister, ehe dann wiederum Sassi einen Herdling-Schuss bewusst abfälschte und die Kugel für Moritz unhaltbar zum 0:3 im Netz zappelte (64.). Bei einem 25-Meter-Schuss Strobls konnte sich Moritz dann wieder in Szene setzen und den Ball um den Pfosten drehen (69.), in der 87. Minute verfehlte Marcel Heisters Flachschuss nur knapp sein Ziel.

Durch den Sieg kletterten die Hoffenheimer wieder auf den dritten Rang. „Natürlich sind wir nach den drei sieglosen Spielen zuletzt mit dem Ergebnis zufrieden“, sagte Kramer. „Über die mangelnde Konsequenz im Torabschluss müssen wir aber intern noch einmal sprechen“, sah der Trainer vor allem im zweiten Durchgang mit einem Mann mehr auf dem Platz einige Verbesserungsansätze.

Karlsruher SC II – 1899 Hoffenheim II 0:3 (0:2)

Karlsruhe: Moritz – Fixel, Mosch, Walsh, Keusch – Schoch, Hasel (29. Hummel), Schröder, Haag, Müller (46. Pepić) – Dulleck (76. Stoll).

Hoffenheim: Casteels – Klingmann, Conrad, Neupert, Herdling, Vukčević (73. Recktenwald), Nyenty, Sassi (80. Heister), Strobl, Thomalla, Szarka (80. Ruck).

Tore: 0:1 Vukčević (8.), 0:2 Sassi (22.), 0:3 Sassi (64.). Zuschauer: 197. Schiedsrichter: Stefan Glasmacher (Alsdorf). Karten: Gelb für Dulleck / Klingmann; Rot für Mosch (31., Notbremse).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben