Alle Ergebnisse
AKADEMIE
13.03.2011

U19 bezwingt den KSC verdient mit 2:0

Mit einem verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den Karlsruher SC ist der U19 die Wiedergutmachung für das 1:6 der Vorwoche in Fürth geglückt. „Ich habe bewusst dieselbe Startelf aufs Feld geschickt, damit sie sich rehabilitieren kann – und sie hat das Vertrauen bestätigt“, so Trainer Guido Streichsbier.

Vor allem in punkto Aggressivität wussten die Hoffenheimer zu gefallen. Allerdings spielte sich in der ersten Halbzeit das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, nur selten drangen die Hoffenheimer in den Sechzehner ein. Umberto Tedesco mit einem Pfostenschuss aus 18 Metern und Maurice Hirsch, der in KSC-Keeper Michael Werner seinen Meister fand, hatten die besten Aktionen. Kurz vor der Pause sprang der Ball nach einem Freistoß einem Karlsruher Abwehrspieler an die Hand - Hirsch verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zur 1:0-Pausenführung, die aber noch auf der Kippe stand, weil sich die Hoffenheimer nach dem Wiederanpfiff schlafmützig zeigten.

Nach dem Wechsel machten die Karlsruher etwas mehr auf, wodurch die Streichsbier-Elf besser durchs Mittelfeld kombinieren konnte. In der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs landete die Kugel nach einer Aktion von Hakan Calhanoğlu zwar im Hoffenheimer Netz, doch Schiedsrichter Justus Zorn entschied - aufgrund der ausbleibenden Proteste wohl auch zurecht - auf Abseits. Im Gegenzug setzte sich Tedesco schön über die linke Seite durch, bediente Hirsch und der legte im Fünfmeterraum noch einmal quer auf Seifeddin Chabbi, der aber knapp am Ball vorbeirutschte. Ein sehenswerter Konter leitete kurz darauf das 2:0 ein, als Chabbi mit einem Pass in die Tiefe Björn Recktenwald bediente, der noch ein paar Meter mit dem Ball lief und aus 20 Metern flach einschob (63.). Wieder feierten die Hoffenheimer das Tor zu lange, denn wieder ergab sich direkt vom Anstoß weg eine gute Möglichkeit für den KSC. „Da waren wir am Anfälligsten", haderte Streichsbier mit der mangelnden Konzentration. Der eingewechselte Marcel Heister hatte schließlich noch die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen, doch nach schönem Dribbling flog sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei.

„Der Sieg geht in Ordnung, weil sich meine Jungs von Beginn an sehr aggressiv präsentiert haben", freute sich Streichsbier über die richtige Reaktion nach dem Fürth-Spiel. Durch diesen Erfolg kletterten die Hoffenheimer auf Platz neun, distanzierten den KSC auf sieben Punkte und stellten den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte wieder her.

1899 Hoffenheim - Karlsruher SC 2:0 (1:0)
Hoffenheim:
Redl - Yıldırım, Ehmann, Frisch, Ruck, Doro (90. Metzger), Hirsch (86. Kiermeier), Lensch, Tedesco (90. Renken), Chabbi, Recktenwald (81. Heister).
Karlsruhe: Werner - Hummel, Blank, Müller (71. Pavković), Schoch (86. Armbruster), Apfel, Varnhagen, Calhanoğlu, Steinberger (77. Beer), Gür (56. Voglsammer), Jedrzejczyk.
Tore: 1:0 Hirsch (38., Handelfmeter), 2:0 Recktenwald (63.). Zuschauer: 440. Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg). Karten: Gelb für Doro, Chabbi, Frisch / Werner, Apfel, Blank, Armbruster.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben