Alle Ergebnisse
AKADEMIE
29.05.2011

U17: Das Unmögliche möglich gemacht

Dank eines furiosen 8:1 (2:0)-Erfolgs gegen den SSV Ulm 1846 und der gleichzeitigen Niederlage des SC Freiburg in Augsburg hat sich die U17 in einem atemberaubenden Schlussspurt den zweiten Platz in der Bundesliga Süd/Südwest gesichert und sich somit in letzter Sekunde für das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Am kommenden Mittwoch muss das Team von Trainer Xaver Zembrod beim West-Meister 1.FC Köln antreten.

Vor der Partie wurde Zembrod vom Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung, Bernhard Peters, und dem Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, Alexander Rosen, offiziell verabschiedet, denn eines war vor der Partie klar: Es würde für den zur U23 des SC Freiburg wechselnden Fußball-Lehrer auf jeden Fall das letzte Heimspiel sein. Ob es auch das letzte Saisonspiel werden würde, sollte sich in den folgenden 80 Minuten herausstellen - und die hatten es in sich.

Die Ulmer, die ihrerseits gegen den Abstieg kämpften, wehrten sich zunächst nach Kräften, doch die Hoffenheimer bewahrten die Ruhe und berannten geduldig das Tor der „Spatzen". Auch als es nach über 20 Minuten noch 0:0 stand, verloren sie nicht die Nerven. Dann sorgte Albion Avdijaj nach schöner Einzelleistung mit einem trockenen Distanzschuss aus der Drehung für die verdiente Führung (23.), die İlkay Durmuş per Strafstoß nach Foul an Avdijaj zum 2:0-Pausenstand ausbaute. Derweil blieb das Telefon mit den Zwischenständen aus Augsburg still - 0:0.

Nach dem Wechsel dann zunächst der Schock: Olcay Kücük verkürzte vier Minuten nach dem Wiederanpfiff auf 2:1. Doch die Zembrod-Elf blieb weiter cool und ließ sich nicht beirren. Avdijaj (50.) und Kenan Karaman (52.) bauten das Ergebnis auf 4:1 aus und sorgten für die Vorentscheidung - zumindest, was das eigene Spiel betraf. Erneut Karaman (61.) und Avdijaj (67.) schraubten die Führung auf 6:1, dann kam die frohe Kunde aus der Fuggerstadt: Augsburg war gegen den Sportclub 1:0 in Führung gegangen. Karamans Doppelpack zum 8:1 (71./75.) hattemehr als nur statistischenWert: Mit insgesamt 14 Treffern sicherte sich der Stürmer zudem die Torjägerkanone der Bundesliga Süd/Südwest. Nach dem Schlusspfiff - in Augsburg hatte sich nichts mehr am Ergebnis geändert - brachen alle Dämme, grenzenloser Jubel auf dem Rasenplatz des FC Zuzenhausen!

„Die Mannschaft hat sich für ihre überragende Rückrunde belohnt und kann stolz auf sich sein", freute sich Rosen nach der Partie. „Jetzt wollen wir den Schwung der letzten Wochen mit ins Halbfinale nehmen." Zembrod jubelte: „Der Wahnsinn geht weiter. Nach durchwachsenem Start haben es die Jungs hintenraus überragend gespielt und sich auch nach Rückschlägen immer wieder erholt. Das hat etwas mit Qualität zu tun!"

Am Mittwoch muss die U17 nun beim West-Meister 1.FC Köln antreten. Die Anstoßzeit wird erst am Montag festgelegt (voraussichtlich 18 Uhr). Der Sieger bestreitet dann das Finale gegen den Sieger der Partie VfB Stuttgart gegen Werder Bremen, der dann auch Gastgeber des Endspiels ist.

1899 Hoffenheim - SSV Ulm 1846 8:1 (2:0)
Hoffenheim:
Penz - Durmuş, M. Seegert, Süle,Yıldırım (71. Canouse), Diebold, N. Seegert (62. Kostić), Özkan (75. Thermann), Avdijaj, Charrier (56. Etzold), Karaman.
Ulm: Aubele - Kücük, Lohr, Rupp (55. Haxhimustafa), Schwarz, Mutlu (64. Rijad), Luibrand, Schmid, Oberhanss, Ivannikov (54. Dorn), Durna.
Tore: 1:0 Avdijaj (23.), 2:0 Durmuş (26., Foulelfmeter), 2:1 Kücük (44.), 3:1 Avdijaj (50.), 4:1 Karaman (52.), 5:1 Karaman (61.), 6:1 Avdijaj (67.), 7:1 Karaman (71.), 8:1 Karaman (75.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Thorsten Braun (Saarbrücken). Karten: Gelb für Aubele, Lohr.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben