Alle Ergebnisse
PROFIS
17.05.2011

Stanislawski: „Es ist viel Vorfreude da“

Seit Sonntag weilt Holger Stanislawski in Zuzenhausen und verschafft sich gemeinsam mit Co André Trulsen ein erstes ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort. Am Dienstag wurde er nun offiziell als Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten vorgestellt. Wir haben für euch die wichtigsten Aussagen des Hamburgers zusammengefasst.

Holger Stanislawski über...

die Trainingsbedingungen in Zuzenhausen:
Wenn man die Straße runter fährt und das Gelände sieht, denkt man schon: sieht gut aus, das könnte passen (lacht). Dann betritt man das Funktionsgebäude, wo einfach für alles gesorgt ist. Wir wurden sehr herzlich von jedem Mitarbeiter empfangen, das macht uns vieles leichter. Wir gehen auch sehr offen mit den Menschen um. Es gibt optimale Trainingsbedingungen, man möchte sich einfach auf den Rasen legen und ihn streicheln. In manchen Bereichen des Trainingszentrums würden wir nicht alleine wieder zurückfinden. Solche Bedingungen sind nicht normal, das muss man wertschätzen. Das erwarten wir von jedem Spieler. Das werden wir ihnen auch mit an die Hand geben.


den Empfang der Fans:
Wir waren sehr positiv überrascht und haben uns geehrt gefühlt, dass wir so herzlich empfangen wurden. Wir haben gleich die Gelegenheit genutzt, um mit den Fans ein paar Sätze zu wechseln. Wir haben auch gespürt, wie groß die Vorfreude auf uns ist. Diesen Erwartungen müssen wir natürlich versuchen auch gerecht zu werden. Wir wollen die Fans mitnehmen und sie mit unserer Art Fußball zu spielen begeistern.


die ersten Kontakte mit der Mannschaft:
Wir haben die letzten beiden Tage mit jedem Spieler Einzelgespräche geführt, haben mit dem Funktionsteam und den Scouts gesprochen und sind das Trainingszentrum abgegangen. Wir hatten ein ganz straffes Programm. Es ist noch kein Urlaub angesagt. Doch bei all diesem positiven Stress, der jetzt noch da ist, ist auch sehr viel Vorfreude dabei. Wir werden die nächsten Tage noch intensiv nutzen, um alles und jeden kennenzulernen. Wir freuen uns unheimlich auf die Aufgabe und hoffen, dass wir alle zusammen was bewegen können.


den aktuellen Kader und den Leistungsstand der Mannschaft:
Es gibt hier eine richtig hohe Einzelqualität im Kader, aber gerade nach Negativerlebnissen wirkte die Mannschaft nicht so gefestigt, dass sie da alleine wieder raus kommt, sondern anfängt zu wackeln. Sie war in vielen Spielen die bessere Mannschaft, fußballerisch sowieso. Wir wollen dahin kommen, dass wir die Spiele bis zum Ende mit viel Selbstvertrauen durchspielen, damit wir dann auch wirklich etwas von der Einzelqualität haben. Durch die Einzelgespräche haben wir uns einen persönlichen Einblick verschafft. Es gibt viel Gutes, aber wir werden unsere persönliche Note mit einbringen.


den Trainer Holger Stanislawski:
Wir werden sehr intensiv arbeiten, aber auch mit viel Freude und Spaß. Ich bin den Spielern gegenüber sehr mitteilungsbedürftig, mal im ruhigen, sachlichen Ton, ich kann aber auch mal laut werden. Wir aus dem Trainerteam haben viel Spaß an unserem Job und das wollen wir den Spielern auch vermitteln und vorleben. Ich denke, dass mich der Verein unter anderem geholt hat, weil ich auch mal der verrückte Hamburger sein kann.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben