Alle Ergebnisse
PROFIS
25.09.2011

Serie ist gerissen - Hoffenheim unterliegt in Köln

1899 Hoffenheim hat das Auswärtsspiel am Sonntag beim 1. FC Köln verdient mit 0:2 verloren und nach zuletzt zwei Auswärtssiegen in der Fremde wieder eine Niederlage einstecken müssen. Für den FC trafen Jajalo und Podolski.

Hoffenheim lief auf im gewohnten 4-3-3. Aus disziplinarischen Gründen zunächst auf die Bank beordert wurden Chinedu Obasi und Knolwedge Musona. Peniel Mlapa begann auf Obasis Position. Ansonsten bot Stanislawski die siegreiche Elf aus dem Wolfsburg-Spiel auf.

Das Spiel startete mit zehnminütiger Verspätung und einem Anstoß für die Gastgeber. In der achten Minute erspielte sich Hoffenheim den ersten Eckball, den Michael Rensing jedoch aus dem Strafraum fausten konnte. Wenn auch keine Torgefahr, so markierte die Standardsituation den Beginn der Offensivbemühungen beider Seiten. In der zehnten Minute zeigte Köln erstmals, warum sie zu den besten Kontermannschaften der Liga gehören. Lukas Podolski spielte einen Pass Milivoje Novakovic, dessen Versuch, den Ball in die Mitte abzulegen von Tom Starke vereitelt wurde. In der 14. Minute sah Ryan Babel nach einem Foul am Ex-Hoffenheimer Christian Eichner die gelbe Karte. Das Spiel plätscherte vor sich hin, Köln stand tief und lauerte auf Konter, während Hoffenheim immer wieder versuchte, mit Pässen durch die Schnittstelle Torgefahr zu entwickeln. 19 Minuten nach Anpfiff zeigte Schiedsrichter Peter Sippel die erste gelbe Karte für Köln nach einem Foul von Henrique Sereno an Ryan Babel.

Wieder eine Minute später führte der Kölner Konterfußball zum Erfolg. Lukas Podolski startete auf der linken Außenbahn durch und überraschte die aufgerückten Hoffenheimer Verteidiger. Sein flacher Pass in die Mitte fand Mato Jajalo, der nur noch flach in die Ecke schieben musste und die Führung für die Gastgeber markierte. Hoffenheim schien geschockt vom Gegentor und es gelang den Kraichgauern in der Anfangsphase nicht, sich eigene Tormöglichkeiten zu erspielen. Anders als den Gastgebern, die per Distanzschuss von Novakovic Starke prüften (26.). Auch Sebastian Rudy versuchte es aus der Entfernung, jedoch ohne Erfolg (31.). Der FC blieb die spielbestimmende Mannschaft. In der 43. Minute stimmten die Kölner Fans ein Pfeifkonzert an, als Slawomir Peszko im Strafraum auf Isaac Vorsah auflief und die Zuschauer Elfmeter forderten. Es sollte die letzte erwähnenswerte Szene vor dem Gang in die Kabine bleiben.

Nach der schlechtesten Halbzeit dieser Saison hatten die Schützlinge von Holger Stanislawski in der zweiten Hälfte einiges wieder gut zu machen. Das Bild blieb aber zunächst das Gleiche: tief stehende Kölner, ineffektive Hoffenheimer und gefährliche Konter. In der 53. Minute kam Obasi für den heute glücklosen Mlapa. Die Kraichgauer fanden besser ins Spiel und kamen durch Babel und Sigurdsson zum Abschluss, ohne jedoch ernsthafte Gefahr zu entwickeln. Ganz anders die Kölner. Immer wieder rollten die Konter auf das Tor von Starke, fast alle spielten die Rheinländer zu Ende. Auch den in der 63. Minute. Vorsah spekulierte beim Pass von Peszko auf Podolski auf Abseits. Der Kölner Publikumsliebling schaute Starke gekonnt aus und ertöhte die Führung auf 2:0. In der 68. Minute reagierte das Hoffenheimer Trainerteam und brachte Offensivkraft Knowledge Musona für Dominik Kaiser, wenig später ersetzte Sven Schipplock Firmino (76.). Nur eine Minute nach der Einwechslung Schipplocks hätte es Strafstoß für Hoffenheim geben können. Sereno stützte sich im 16er regelwidrig auf - der sonst umsichtige Schiedsrichter Sippel entschied jedoch auf weiterspielen. In der Schlussviertelstunde versuchte 1899 noch einmal alles, fand jedoch wie schon in den 75 Minuten zuvor keine Mittel, die kompakte Defensive des FC zu knacken. Einzig Ryan Babel hatte noch die Chance zu verkürzen, doch sein Heber ging über das Tor (87.), so dass Köln am Ende verdient mit 2:0 gewann.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben