Alle Ergebnisse
AKADEMIE
16.03.2011

Minifußball-Fortbildung: Viele neue Eindrücke für das Training im Heimatverein

Im Rahmen des Trainerfortbildungsprogramms der achtzehn99 AKADEMIE haben 15 Jugendtrainer aus der Region den Weg ins Kinderzentrum gefunden. In dem zweistündigen Lehrgang erfuhren sie alles Wissenswerte zum Thema Minifußball.

Eine Verbindung zwischen Wein und Fußball? Das klingt für den Fußballlaien absurd. Wenn es zwischen Wein und dem Fußballsport überhaupt eine Verbindung gibt, dann wohl am ehesten im Kreise einer illustren Stammtisch-Runde, bei der selbsternannte Fußballexperten in Erinnerung an längst vergangene Zeiten schwelgen und über die Vereine ihrer Herzen fachsimpeln.

Dass es auch noch eine andere Verbindung gibt, stellten 15 Jugendtrainer aus der Region beim Aufbaukurs „Minifußball" fest. In einem zweistündigen Lehrgang wurden die Anwesenden vom Leiter des Kinderzentrums der achtzehn99 AKADEMIE, Dominik Drobisch, in das aus dem Feldhockey stammende und von Horst Wein für den Fußball weiter entwickelte Spielsystem des Minifußballs eingeführt.

„3-gegen-3 auf vier Tore", so lässt sich das Spielsystem des Minifußballs kurz und knapp zusammenfassen. „Durch die beiden getrennt stehenden Tore wird nicht nur die Fähigkeit, die augenblickliche Spielsituation zu lesen und zu verstehen stimuliert, sondern auch die richtige Entscheidungsfindung zur Lösung der Spielsituation", erklärte Drobisch die Vorteile des Minifußballs.

Auf dem 25m x 25m großen Spielfeld zeigten 14 Jungs des Perspektivteams der Akademie den aufmerksamen Jugendtrainern mit unterschiedlichsten Spielzügen die Vielfältigkeit des Minifußballtrainings. Neben der Praxis auf dem Rasen wurde abseits des Platzes unter anderem auf die große Bedeutung der richtigen Kommunikation mit den Spielern hingewiesen. „Dialog statt Monolog", so beschreibt Wein in seinen Lehrbüchern das optimale Gespräch zwischen Spieler und Trainer. „Um die Spielintelligenz der Jugendspieler bestmöglich zu schulen ist es wichtig, offene Fragen an die Spieler zu stellen und durch geschickte Fragestellungen die Spieler selbst die auftretenden Probleme Schritt für Schritt lösen zu lassen", ergänzte der Leiter des Kinderzentrums.

„Eine gut vorbereitete und perfekt durchgeführte Veranstaltung, von der ich viele neue Eindrücke mit nach Hause nehmen werde", lobte Matthias Dahl, E-Jugendtrainer vom VfR Kandel, die Fortbildung und ergänzte: „Das System stellt eine interessante Erweiterung für unser Jugendtraining im Verein dar, ich werde es in Zukunft in meinen Trainingsalltag einfließen lassen und an meine Trainerkollegen weitergeben."
Minifußball ist für E-und F-Junioren die optimale Spielform, da es die Spielintelligenz, Wahrnehmungsfähigkeit, Entscheidungsfindung, Fantasie, Vorstellungskraft und Kreativität fördert und gilt deshalb als ideale Vorbereitung auf das spätere Spiel mit mehr Spielern.

Das Kinderzentrum der Akademie bietet allen interessierten Vereinen die Möglichkeit, an 3-gegen-3-Spieltagen teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine alternative Wettspielform zu den „normalen" Rundenspielen. Beim 3-gegen-3 steht der Spielgedanke im Vordergrund und nicht das bloße Ergebnis. Bei Interesse und Fragen rund um die Minifußball-Spieltage und die Trainerseminare steht 1899 Kindertrainer Paul Tolasz unter trainerkidz@achtzehn99.de zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Kinderzentrums.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben