Alle Ergebnisse
FRAUEN
07.03.2011

Knappe Niederlage in Köln

Es hat nicht sollen sein mit dem erneuten Punkteklau gegen den 1. FC Köln und dem Angriff auf den zweiten Tabellenplatz. Im Spitzenspiel der 2. Frauen-Bundesliga am 17. Spieltag verlor 1899 Hoffenheim mit 1:2. Die Elf von Trainer Jürgen Ehrmann hat damit acht Punkte Rückstand auf die Geißbockelf.

Die bessere und konzentriertere Mannschaft in der Anfangsphase war Hoffenheim. Drei Eckbälle, die alle nicht ungefährlich waren, brachten nur nicht den erwünschten Erfolg. Gefährlich war auch ein Konter der Kölnerinnen in der elften Minute und traf die Gäste ins Genick. Zum ersten Mal tauchte der FC vielversprechend vor dem Hoffenheimer Gehäuse auf und jubelte über das 1:0. Bilgin Defterli berührte den Ball mit ihrer Fußspitze gerade noch vor Kristina Kober und lupfte das Leder über Kober hinweg ins Tor. Nur vier Minuten später bewies Köln Effektivität. Einen Kölner Angriff wollte Kober stoppen. Bei ihrem Versuch den Ball zu erwischen konnte sie Kölns Stürmerin aber nur per Foul stoppen. Schiedsrichterin Kathrin Heimann zeigte auf den Punkt und Hoffenheims Torhüterin die Gelbe Karte. Charline Hartmann trat an und verwandelte zum 2:0 (15. Minute). Der Doppelschlag hemmte das Spiel von Hoffenheim, Kölns war ab sofort spielbestimmend und hatte bis zur Pause noch die eine oder andere gute Möglichkeit, zu erhöhen.

Hartel trifft zu spät

Die Halbzeitpause hatte für Hoffenheim den richtigen Effekt, denn in den zweiten 45 Minuten war die Ehrmann-Elf wieder besser im Spiel und gestaltete die Partie ausgeglichen. Chancen, den Anschlusstreffer zu erzielen, gab es nicht zu wenige, fast alle wurden allerdings vergeben. Aber als Susanne Hartel in ihrem ersten Pflichtspiel nach langer Verletzungspause sofort wieder traf, war es schon zu spät, noch den Ausgleich zu erzielen. Erst in der 89. Minute gelang Hartel das 1:2. Nach einer Freistoßflanke von Chantal Fuchs köpfte Hoffenheims Angreiferin ein. In der Nachspielzeit hatte Claire Savin den Ausgleich zwar noch auf dem Fuß. Ihr Drehschuss verfehlte das Tor aber knapp. Die Niederlage bei den Rheinländerinnen ist kein Beinbruch, denn es geht nicht mehr gegen den Abstieg. Der Klassenerhalt ist bereits gesichert, alles Weitere ist Zugabe. Ehrmann sagte nach dem Spiel: „Die Mannschaft hat zu Beginn und in der zweiten Spielhälfte sehr gut dagegen gehalten. Alles in allem ist das Spiel aber sehr unglücklich für uns gelaufen."
Mit 34 Zählern liegt Hoffenheim weiter auf dem dritten Platz. Von hinten muss die Ehrmann-Elf vorerst keinen Angriff befürchten. Der VfL Sindelfingen auf dem vierten Rang hat neun Punkte Rückstand. Am kommenden Sonntag, 13. März empfängt 1899 zum ersten Heimspiel im neuen Jahr den FCR 2001 Duisburg. Anstoß ist um 11 Uhr.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben