Alle Ergebnisse
PROFIS
07.05.2011

Hoffe überzeugt - Drei Punkte in der Ferne!

1899 Hoffenheim bleibt gegen den 1. FC Nürnberg ungeschlagen! Am 33. Spieltag der Bundesliga gelang den Kraichgauern ein 2:1-Auswärtssieg bei den Franken. Die Elf von Trainer Marco Pezzaiuoli überzeugte in einer intensiven und spannenden Partie sowohl kämpferisch als auch spielerisch und zeigte in einer ausgeglichenen Partie in der 86. Minute in Person von Gylfi Sigurdsson die nötige Kaltschnäuzigkeit.

Beide Mannschaften gingen die Partie druckvoll an und attackierten den jeweiligen Gegner frühzeitig. Nach zwei glücklosen Versuchen der Hoffenheimer hatte der Gastgeber die erste große Chance in der 10. Minute. Christian Eigler, bester Torschütze der Nürnberger, kam im Strafraum zum Schuss, zielte und traf die Latte. Glück für 1899.
Den Kraichgauern gelang es aber in der Folge nicht, das Spiel aus der eigenen Hälfte herauszuhalten. Dies führte zu einem Freistoß nach Foul von Edson Braafheid an Timothy Chandler. Mehmet Ekici, Leihgabe vom FC Bayern München, spielte den ruhenden Ball flach in die Mitte, wo Innenverteidiger Philip Wollscheidt wartet. Sein Schuss wird von Marvin Compper unhaltbar abgefälscht - 1:0 für den 1. FC Nürnberg.
Das Tor gab dem FCN Auftrieb, während 1899 sich durch den unglücklichenRückstand zunächst verunsichert zeigte. Es dauerte knappe zehn Minuten, bis sich die Kraichgauer befreien und eigene Akzente setzen konnten. Dies führte zu zwei Eckbällen für Hoffenheim, die von Sebastian Rudy in die Mitte gebracht wurden, aber nicht zu Torgefahr führten. Dennoch fand 1899 Hoffenheim immer besser in die Partie und erkämpfte sich größere Spielanteile. In der 40. Minute gab Schiedsrichter Peter Gagelmann in seiner 150. Bundesligapartie erneut einen der vielen Freistöße, diesmal auf der linken Außenbahn und etwa 18 Meter vom Tor entfernt. Gylfi Sigurdsson legte sich den Ball zurecht und bracht ihn hart mittig vors Tor. Dort setzte sich Roberto Firmino gegen zwei Nürnberger Verteidiger durch. Der Brasilianer bewies, dass er es nicht nur mit dem Fuß, sondern auch mit dem Kopf kann und glich zielgenau und unhaltbar für Rafael Schäfer aus. 1:1, zweiter Saisontreffer für Firmino und verdienter Lohn für 1899!
Die Partie blieb auch in den verbleibenden fünf Minuten der ersten Hälfte sehr intensiv und umkämpft. Die Hoffenheimer Elf zeigte sich gewillt, auch auswärts endlich mal wieder zu punkten. Die Nürnberger dagegen wollten sich die Minimalchance auf die UEFA Europa League erhalten.

Beide Teams kamen nach 15 Minuten Pause unverändert zurück auf den Platz. Hoffenheim machte sofort Druck, eröffnete den Hausherren dadurch aber auch Platz zum Kontern. Einer davon lief in der 46. Minute über Almog Cohen. Marvin Compper stoppte den Israeli, sah für die Aktion aber Gelb von Gagelmann. Die zweite Hälfte fügte sich nahtlos an die erste an, beide Mannschaften mit viel kämpferischem Einsatz. Die Folge waren etliche Ballverluste und Freistöße im Mittelfeld. In der 50. Minute konnte sich Ryan Babel auf der Außenbahn durchsetzen und in die Mitte ziehen. Seinen Schuss auf die Tormitte lies Schäfer abprallen. Wieder sechs Minuten später sah auch Alaba seine dritte gelbe Karte. Keine der beiden Mannschaften schenkte sich auch nur einen Meter.
In der 62. Minute drehte Babel auf und marschierte durch die Nürnberger Verteidigung in den Strafraum, wo Chandler in letzter Sekunde klären konnte. Eine Minute später wechselte Dieter Hecking gleich zweimal. Ekici und Cohen gingen, Jens Hegeler und Marek Mintal kamen. In seinem letzten Heimspiel für die Franken kam "das Phantom" Mintal auch direkt zur Chance und prüfte Tom Starke nach Zuspiel von Julian Schieber.
Hoffenheim bemühte sich weiter, hatte aber Schwierigkeiten, in den Strafraum der Gegner einzudringen. Die Konsequenz waren Distanzschüsse von Alaba und Sigurdsson, die ihr Ziel knapp verfehlten. In der 76. Minute wechselte Hecking zum dritten Mal: Robert Mak ersetzte Ilkay Gündogan. Auch Marco Pezzaiuoli hatte seine Ersatzspieler zum Aufwärmen geschickt und wechselte in der 82. Minute. Ryan Babel verließ nach gutem Spiel den Platz, für die letzten Minuten durfte Vedad Ibisevic ran.
Als sich die Zuschauer im Stadion schon mit dem Unentschieden arrangiert hatten, kamen noch einmal die Hoffenheimer. In der 86. Minute schlenzt Alaba den Ball zu Sigurdsson, der von einem Stellungsfehler seines Gegner profitiert. Allein im Strafraum legt sich der Isländer den Ball zurecht und verwandelt cool ins rechte untere Eck. Die Führung für Hoffe!
Die Gastgeber warfen in den verbleibenden Minuten alles nach Vorne, Hoffe hielt aber dagegen und verhinderte größere Chancen. Es blieb beim 2:1 für Hoffe, das damit den ersten Auswärtssieg nach fünf Niederlagen feiern konnte und gegen Nürnberg weiter ungeschlagen bleibt.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben