Alle Ergebnisse
FRAUEN
12.09.2011

Frauen: Hoffenheim steht im Achtelfinale

1899 Hoffenheim hat im DFB-Pokal der Frauen den Einzug in die dritte Runde perfekt gemacht. Beim Ligarivalen TSV Crailsheim siegte 1899 mit 5:4. Das fünfte Tor, das den Kraichgauerinnen den Einzug ins Achtelfinale bescherte, fiel allerdings erst in der Verlängerung.

Die Partie im Schönebürgstadion in Crailsheim war nichts für schwache Nerven. Von Beginn an war klar, dass dies kein Spiel werden sollte, das man von außen in aller Ruhe genießen sollte. Wie schon am vergangenen Wochenende beim 9:2 in der Liga gegen den FV Löchgau, fielen auch in Crailsheim wieder eine Menge Tore. Der Torreigen begann bereits in der vierten Minute mit der frühen Führung für Hoffenheim. Christina Arend hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, ihre Hereingabe fand zwar keine Mitspielerin, von Crailsheims Chantal Bachteler, die den Ball unglücklich traf, flog dieser aber zum 1:0 für die Gäste über die Linie. Die Hausherrinnen agierten in der Folge vorsichtig und schienen von dem 0:1 etwas geschockt. Hoffenheim dagegen überzeugte durch eine schnelle und ballsichere Offensive und erspielte einige gute Torchancen. Umso überraschender war, dass Claudia Nußelt in der 19. Minute mit einem Drehschuss, der für Kristina Kober unhaltbar abgefälscht wurde, der Ausgleich gelang. 1899 ließ sich von dem Gegentreffer nicht beirren, wohlwissend, dass es das bessere Team war, und spielte munter weiter. Ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichterin Söder sorgte vor allem auf Seiten der Crailsheimerinnen für Aufregung. Der TSV hatte das Foul vor dem 16er gesehen, den Strafstoß gab es trotzdem und Christine Schneider verwandelte gewohnt sicher zum 2:1 (28. Minute). In der Defensive offenbarte Hoffenheim immer mal wieder Abstimmungsprobleme und nur acht Minuten später kam Crailsheim wieder ran. Mit einem Heber überlistete Nußelt Kober zum zweiten Mal. Das 2:2 zur Pause war für den TSV etwas schmeichelhaft, da Hoffenheim noch zahlreiche gute Möglichkeiten liegen ließ.

Entscheidung nach Extraschicht

„Eine kuriose Partie“, sollten die Hoffenheimerinnen nach dem Abpfiff sagen. Und wie in der ersten Hälfte ging es auch in den zweiten 45 Minuten weiter: Hoffenheim dominierte das Spielgeschehen, die Tore fielen aber auf beiden Seiten. Nach 47 Minuten war es 1899, das einem Rückstand nachlaufen musste. Mit einem satten Schuss aus 16 Metern hatte Lena Hoffmann ihr Team mit 3:2 in Führung gebracht. 1899 kam zurück und ein Doppelpack von Claire Savin bescherte die Tore drei und vier – beide Male nach toller Vorarbeit von Arend. Doch das Spiel wäre nicht so kurios gewesen, hätte Crailsheim es nicht zum vierten Mal geschafft, ihre Gäste zu ärgern. Nach einer Ecke fiel das 4:4 durch Allison Scurich in der Nachspielzeit.

Aufgrund von ausgelassener Chancen und einer kämpferisch guten Leistung der Gastgeberinnen, ging das Spiel in die 30-minütige Verlängerung. Schnell merkte man Crailsheim, die verletzungsbedingt in Unterzahl spielen mussten, einen Kräfteverschleiß an. Die Entscheidung zum Einzug ins Achtelfinale fiel in der 95. Minute als Arend mit ihrem Treffer den verdienten Pokalerfolg markierte. "Wir haben verdient gewonnen, weil wir die besseren Chancen hatten. Es war allerdings unnötig, dass wir in die Verlängerung mussten“, sagte Trainer Jürgen Ehrmann. Bereits am kommenden Sonntag kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Am 3. Spieltag der 2. Bundesliga geht es im Schönebürgstadion dann um drei Punkte. Die Auslosung der Achtelfinalpartien findet am 17. September statt.

Zweiter Sieg für Oberligaelf

Mit einem hoch verdienten 5:0-Erfolg über die TSG HD-Rohrbach hat 1899 Hoffenheim II den zweiten Sieg im Spiel der Oberliga Baden-Württemberg gefeiert. Hoffenheim dominierte die Partie, die kurzzeitig aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden musste, über 90 Minuten und ließ dem Aufsteiger nicht den Hauch einer Chance. Bereits in der fünften Minute brachte Selina Häfele ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung, Marisa Ettner erhöhte zwei Minuten später auf 2:0. Nach einer knappen halben Stunde markierte Ettner mit ihrem zweiten Treffer das 3:0. Nach der Pause und der wetterbedingten Unterbrechung erhöhten Lara Karnahl und erneut Ettner auf 5:0. Von HD-Rohrbach war kaum Gegenwehr zu sehen. Die Gäste hatten im gesamten Spiel eine Torchance und in der Defensive große Probleme, die Ordnung zu finden. "Das Spiel meiner Mannschaft war in Ordnung. Schön ist, dass wir gegen robust auftretende Gegnerinnen gut dagegen gehalten haben", sagte Trainer Marco Göckel.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben