Alle Ergebnisse
FRAUEN
23.09.2011

Frauen: Gegen Gladbach vor großer Kulisse

Der vierte Spieltag wird für die Frauen von 1899 Hoffenheim ein besonderer werden. Zum zweiten Mal darf die Mannschaft ein Heimspiel im Dietmar-Hopp-Stadion austragen. Gegner in der ehemaligen Spielstätte der Profis ist am Sonntag, 25.09. um 11 Uhr Borussia Mönchengladbach und mit DFB-Präsident Theo Zwanziger dürfen die Frauen auch einen besonderen Gast willkommen heißen.

Dieser kann sich auf eine gut aufgelegte Hoffenheimer Elf freuen. In dieser Saison ist die Mannschaft von Trainer Jürgen Ehrmann noch ungeschlagen. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden haben die Kraichgauerinnen den richtigen Kurs eingeschlagen und auch im Pokal steht man im Achtelfinale. Vor großer Kulisse im Dietmar-Hopp-Stadion möchte das Team nun nachlegen und auch den Aufsteiger Borussia Mönchengladbach in die Schranken weisen. Hoffenheim möchte dieses Vorhaben „mit aggressivem Pressing“ erreichen, sagt Chantal Fuchs. Gegen Crailsheim und vor allem gegen Löchgau ist 1899 dies sehr gut gelungen. Das Trainergespann zeigte sich mit den Auftritten seiner Elf bisher zufrieden. Einzig die Torchancenverwertung könnte noch korrigiert werden.

Ein erstes Spitzenspiel

Mönchengladbach ist in der zweiten Liga angekommen. Zum Auftakt gab es zwar eine 0:2-Niederlage in Crailsheim, danach setzte sich die Borussia aber gegen Mitaufsteiger ETSV Würzburg und Absteiger 1. FC Saarbrücken durch. Am vierten Spieltag trifft somit der Tabellenzweite auf den Tabellenvierten der Liga – es ist ein erstes kleines Spitzenspiel. „Unser Ziel ist der Klassenerhalt“, sagte Gladbachs Trainer Friedel Baumann. Die ersten sechs Punkte hat der VfL bereits eingefahren und ist damit ebenso auf dem richtigen Weg wie Hoffenheim, dessen Ziel Aufstieg heißt. Die Hoffenheimerinnen erwarten einen defensiv eingestellten Gegner und werden in der Pflicht stehen, dass Spiel zu gestalten. Der Wiederstand der Elf vom Niederrhein ist ihnen sicher, denn schon am vergangenen Spieltag gegen Saarbrücken lobte Coach Baumann seine Defensive: „Unsere Abwehr stand kompakt.“

Schweres Programm für den Nachwuchs

Personell wird sich im Vergleich zur vergangenen Woche nicht viel ändern. Abwehrspielerin Leonie Pankratz hat in dieser Woche zwar wieder mit der Mannschaft trainiert, muss sich auf ihren nächsten Einsatz wohl noch gedulden. Der erste Auftritt von Susanne Hartel nach langer Verletzungspause hätte kaum besser laufen können. 20 Minuten stand sie in Crailsheim auf dem Feld, erzielte dabei einen Treffer und hätte sogar noch einen zweiten machen können. Mit der 23-Jährigen ist also wieder zu rechnen. Nach ihrem krankheitsbedingten Ausfall in der vergangenen Woche, nahm auch Lena Weiss wieder am Mannschaftstraining teil. Sie als auch die weiteren jungen Spielerinnen des Jahrgangs 95 sind momentan hohen Belastungen ausgesetzt. Unter der Woche waren Weiss, Jennifer Schlee, Janina Meißner und Stefanie Zinner mit der badischen Auswahl unterwegs und absolvierten dabei auch ein Spiel. Wie lange und ob die Spielerinnen zum Einsatz gegen Gladbach kommen, bleibt abzuwarten.

Oberliga: Marschiert Hoffenheim II weiter?

Für die Oberligaelf hätte der Saisonstart nicht beser laufen können. Drei Siege aus drei Spielen ist die makellose Bilanz, mit der 1899 Hoffenheim II das vierte Saisonspiel angeht. Am Sonntag, 25. September um 15 Uhr erwartet das Team des Trainergespanns Marco Göckel und Lena Forscht am Förderzentrum in St. Leon-Rot den VfL Munderkingen. Die aktuelle Spielzeit und die vergangenen Aufeinandertreffen der beiden Teams sprechen ganz klar für Hoffenheim. Munderkingen konnte in drei Partien erst einen Sieg einfahren und musste zwei Mal als Verlierer vom Platz gehen. In der vergangenen Saison setzte sich Hoffenheim gegen die Württembergerinnen mit 5:0 und 4:0 durch.

Lisa Appel und Selina Häfele, die am vergangenen Wochenende aufgrund schulischer und sportlicher Verpflichtungen nicht mitwirken konnten, stehen wieder zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht dagegen noch hinter dem Einsatz von Svenja Lüdtke. Die 16-Jährige zog sich beim Spiel in Denzlingen eine Gehirnerschütterung zu und konnte unter der Woche nicht trainieren. Miriam del Brio (Kreuzbandriss) und Stefanie Klug (Aufbautraining) müssen die Partie ihrer Mannschaft weiterhin als Zuschauer verfolgen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben