Alle Ergebnisse
FRAUEN
07.10.2011

Frauen: Die Reise führt ins Saarland

Der Länderpokal der U17-Juniorinnen hat die zweite Bundesliga zu einer Woche Pause gezwungen. Von 1899 Hoffenheim waren fünf Spielerinnen aus der ersten Mannschaft dabei, für die allerdings nicht an eine Pause zu denken ist: Am kommenden Sonntag geht der Ligaalltag am fünften Spieltag beim 1. FC Saarbrücken weiter.

Hoffenheim hatte vor der kurzen Pause einen guten Lauf. Aus vier Spielen gab es drei Siege und ein Remis, was in der Tabelle gleichbedeutend mit Platz zwei ist. Daran, dass es wie von selbst so weiter läuft, denkt aber niemand: „Wir müssen die Konzentration hoch halten. Unser Ansporn muss immer sein, so gut spielen zu wollen wie momentan und eher noch einen Tick besser zu werden“, sagt Abwehrspielerin Stephanie Breitner.

Wiedersehen mit dem Ex-Verein

Am fünften Spieltag muss Hoffenheim nun zum dritten Mal in dieser Saison auswärts antreten und trifft dabei auf keinen Geringeren als Absteiger Saarbrücken. Die Saarländerinnen konnten sich in der vergangenen Spielzeit nicht in der höchsten deutschen Spielklasse halten und mussten den Gang in die zweite Liga antreten. Damit verloren sie nicht nur die Erstklassigkeit, sondern auch eine ihrer besten Spielerinnen, die den Weg in den Kraichgau fand. Christina Arend verließ ihren langjährigen Verein Saarbrücken und wechselte zu Hoffenheim, wo sie nun auf Torejagd geht und ihr Können schon mehrfach unter Beweis stellte. Bereits fünf Treffer hat Arend auf dem Konto, ein Drittel aller Hoffenheimer Tore. Neben der 25-Jährigen verließen auch andere wichtige Spielerinnen den saarländischen Verein. Nach vier Spieltagen rangiert Saarbrücken mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf dem fünften Platz. Trainer Jürgen Ehrmann hat den Bundesligaabsteiger beobachtet: „Gegen Teams, die oben mitspielen zeigt Saarbrücken immer sehr gute Leistungen. Sie lassen die Punkte eher gegen vermeintlich schwächere Teams liegen. Gegen uns werden sie hochmotiviert sein und es uns sehr schwer machen“, sagt Ehrmann. Arend ist auf das Wiedersehen mit ihrer alten Mannschaft gespannt: „Ich freue mich natürlich, meine alten Teamkolleginnen wiederzusehen. Aber die drei Punkte wollten wir mit zurück nach Hoffenheim nehmen.“

Personell gut aufgestellt

Während sich die meisten Spielerinnen in der Länderpokalpause auskurieren konnten, waren fünf Akteurinnen beim Länderpokal aktiv und hatten keinen freien Tag. Stefanie Zinner, Lena Weiss, Jennifer Schlee, Janina Meißner und Nicole Vuk waren beim Erreichen des zweiten Platzes beim Länderpokal dabei. Inwieweit die einzelnen Spielerinnen zu einem Einsatz in Saarbrücken kommen werden, bleibt abzuwarten. Mit an Bord ist wieder Leonie Pankratz, die in den vergangenen Spielen aufgrund einer Fersenprellung aussetzen musste und wieder eine Alternative in der Abwehr. Christine Schneider und Chantal Fuchs waren in den vergangenen Tagen durch eine Grippe geschwächt, die langsam wieder abklingt und einen Einsatz nicht gefährden sollte.

Spitzenspiel in der Oberliga

Am fünften Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg reist 1899 Hoffenheim II zum SC Unterzeil-Reichenhofen. Was in der vergangenen Saison noch ein Spiel mit eindeutigem Favoriten war, ist in dieser Spielzeit eines auf Augenhöhe. Am Sonntag, 09. Oktober um 14 Uhr trifft der Tabellenzweite auf den Tabellenersten.

Von der Tabellenspitze grüßt Hoffenheim mit vier Siegen aus vier Partien. Unterzeil-Reichenhofen weist die gleiche Bilanz auf und steht nur aufgrund des Torverhältnisses auf dem zweiten Platz. 1899, das in den ersten Partien mit sehenswertem Fußball und schönen Kombinationen überzeugte, möchte seinen Lauf fortführen und sich auf fremden Platz keineswegs verstecken. Dennoch warnt Trainer Marco Göckel: „Ich bin überrascht, dass Unterzeil-Reichenhofen oben mitspielt, aber sie stehen sicher nicht umsonst da oben. Wir werden sie auf keinen Fall unterschätzen.“

Wie bei der ersten Mannschaft fehlten in den letzten Trainingseinheiten fünf Spielerinnen aufgrund des Länderpokals in Duisburg: Kristina Joisten, Lina Bürger, Laura Bertsch, Selina Häfele und Kerstin Bogenschütz. Auch in der Oberligaelf bleibt somit abzuwarten, wie fit die Spielerinnen sind und wie lange und ob sie im Spitzenspiel zum Einsatz kommen können. Ein Einsatz von Svenja Lüdtke ist eher unwahrscheinlich. Die Verteidigerin hat immer noch mit ihrer Kopfverletzung aus dem Spiel beim FC Denzlingen zu kämpfen und wird erneut pausieren müssen. Angreiferin Marisa Ettner wird sehr wahrscheinlich ausfallen. Seit einer Woche konnte Ettner wegen einer Grippe nicht trainieren. Auch Stefanie Klug und Miriam del Brio werden weiterhin fehlen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben