Alle Ergebnisse
FRAUEN
05.12.2011

Frauen: Derbysieg zum Jahresabschluss

Die Frauen von 1899 Hoffenheim haben sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedet. Im letzten Pflichtspiel des Jahres und bereits ersten Rückrundenspiels behielt Hoffenheim gegen den 1. FFC 08 Niederkirchen mit 3:0 (2:0) die Oberhand. Die Tore im Derby erzielten Christine Schneider per Strafstoß, Susanne Hartel und Jennifer Schlee.

Die Gastgeberinnen rissen das Spielgeschehen von Beginn an an sich, das gewohnte, flüssige Kombinationsspiel stockte zunächst allerdings. „Wir waren am Anfang nervös, das hat man gemerkt. Niederkirchen war sehr aggressiv. Es haben sich einige Fehlpässe in unser Spiel eingeschlichen“, sagte Trainer Jürgen Ehrmann später. Niederkirchen, das vornehmlich das eigene Tor verteidigte und das eigene Offensivspiel vernachlässigte, profitierte von den Fehlpässen und hatte die erste gute Möglichkeit der Partie. Ein Distanzschuss aus 20 Metern ging knapp am Kasten von Kristina Kober vorbei, ein Kopfball flog übers Tor. Bei Hoffenheim liefen viele Angriffe über die linke Seite, auf der Claire Savin und Leonie Pankratz immer wieder versuchten, die Defensive Niederkirchens zu überwinden. Nach einer guten halben Stunde verpassten Savin und Hartel eine scharfe Hereingabe von Pankratz. Kurz darauf verlängerte Hartel einen Kopfball von Schneider, der allerdings am Pfosten vorbeiflog. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde es hitzig. Die Trainerbank Niederkirchens wurde laut, weil Schiedsrichterin Pamela Renz nach einem Foul an Chantal Fuchs auf den Elfmeterpunkt gezeigt hatte. Die Entscheidung war korrekt, die Gegenspielerin hatte Fuchs am Oberschenkel getroffen. Schneider legte sich den Ball auf den Punkt und verwandelte zum 1:0. Nur eine Minute später durfte Hoffenheim wieder jubeln, als Hartel das 2:0 markierte. Es war eine unübersichtliche Situation: Kurz vor dem 16er blieb Stephanie Breitner nach einem Zweikampf am Boden liegen, der Ball war frei, Hartel reagierte am schnellsten und schob ihn über die Linie. Niederkirchen blickte verwundert zur Schiedsrichterin, weil sie dachten, einen Pfiff gehört zu haben. Die Armbewegung Renz‘ war aber deutlich als Vorteil zu erkennen und der Treffer korrekt. Unglücklich und schmerzhaft endete die Situation für Breitner. Die 19-Jährige musste mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.

Nach der Pause wurden die Gäste aggressiver und offensiver. In der 55. Minute vertändelte Sophie Howard den Ball und konnte ihre Gegenspielerin anschließend nur noch per Trikot Ziehens stoppen. Es war eine Notbremse, Schiedsrichterin Renz blieb nichts anderes über als Howard Rot zu zeigen und vom Platz zu stellen. Niederkirchen blieb zwar offensiv, mehr als einige Standardsituationen sprangen aus dem Überzahlspiel aber nicht heraus. Die Gastgeberinnen stellten sich trotz Unterzahl aber keinesfalls nur in die Defensive. „Die Rote Karte hat die Mannschaft sehr gut weggesteckt. Man hat die ganz Zeit gemerkt, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten“, so Ehrmann. Die eingewechselte Jennifer Schlee prüfte Niederkirchens Torhüterin Laura Krieger per Distanzschuss, sollte aber noch nicht belohnt werden. Erst in der 75. Minute durfte Schlee zum vierten Mal in dieser Saison über einen Torerfolg jubeln. Aus gut 16 Metern zog die 16-Jährige ab, der Ball schlug zum 3:0 im Tor ein. Das Spiel war somit entschieden, in der letzten Viertel Stunde passierte rund um die 16er nichts mehr. Die Erlösung war den Hoffenheimerinnen nach dem Abpfiff anzusehen. Trainer Ehrmann sprach bereits nach dem Führungstreffer von der „Erlösung“. „Nach dem Elfmetertor haben wir viel befreiter gespielt“, sagte Ehrmann. Hoffenheim hat weiterhin fünf Punkte Abstand auf Spitzenreiter VfL Sindelfingen. Der VfL besiegte den ETSV Würzburg im ersten Rückrundenspiel mit 4:0. Nach einer guten Vorrunde verabschieden sich die Frauen in ihre verdiente Winterpause.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben