Alle Ergebnisse
FRAUEN
18.09.2011

Frauen: 1899 siegt wieder in Crailsheim

Fünftes Pflichtspiel, vierter Sieg. 1899 Hoffenheim bleibt in der Saison 2011/12 ungeschlagen. Beim TSV Crailsheim feierte die Mannschaft den zweiten Sieg in Folge und den ersten in der zweiten Bundesliga. Beim 2:0-Erfolg trugen sich Christina Arend und Susanne Hartel in die Torschützenliste ein.

Nach nur einer Woche trafen die beiden Teams erneut im Schönebürgstadion in Crailsheim aufeinander und wieder hieß der Sieger am Ende Hoffenheim. Während 1899 in der vergangenen Woche im Pokal noch die Verlängerung zum Sieg benötigt hatte, reichten dieses Mal 90 Minuten. Von Beginn an nahmen die Gäste das Spielgeschehen in die Hand. Crailsheim konzentrierte sich ausschließlich auf die Defensivarbeit, oberste Priorität lag darauf, Hoffenheims Christina Arend in Schach zu halten. „Jasmin Leonhardt hat heute ein gutes Spiel gemacht und Arend so gut wie es geht im Griff gehabt“, sagte Crailsheims Trainer Christian Isert. Allerdings nicht gut genug. Einige Male entwischte die 25-jährige Stürmerin ihrer Gegenspielerin und der Crailsheimer Abwehr. Bevor sie in der 26. Minute das 1:0 erzielte, hatte Arend bereits zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten, die Trainer Jürgen Ehrmann später als „100-prozentige Chancen“ bewertete. Crailsheim tauchte in den ersten 45 Minuten nur ein einziges Mal gefährlich vor dem Tor von Kristina Kober auf. Nach fünf Minuten flog ein Schuss nur knapp am Hoffenheimer Tor vorbei. In der eigenen Hälfte stellte der TSV die Räume zu, Hoffenheim fand aber immer wieder Löcher, um zu Chancen zu kommen. Kurz vor der Pause hatte Claire Savin eine weitere gute Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber an Crailsheims Torfrau Kim Kaller. Bis dahin gefiel Ehrmann das Spiel seiner Mannschaft: „Wir haben Vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Nach vorne hatten wir viele Chancen, die wir allerdings nicht konsequent genutzt haben.“

Erfolgreiches Hartel-Comeback

Deshalb begann nach der Halbzeitpause das Zittern. Crailsheim erhöhte den Druck und war kurz davor, den Ausgleich zu erzielen. „Für uns war die entscheidende Phase nach der Halbzeit, in der wir drei gute Chancen hatten“, sagte Trainer Isert. Auch Ehrmann musste eingestehen, dass man bei einem Lattentreffer und zwei Kopfbällen, die nur knapp am Tor vorbeigingen „gewackelt habe“. Crailsheim verpasste es aber, die Unsicherheit in der Hoffenheimer Defensive zu nutzen. 1899 überstand die gute Phase seines Gegners ohne Schaden und fand ins eigene Spiel zurück. Der entscheidende Treffer fiel nach einem Konter. Über die rechte Seite ging es schnell nach vorne, Arend schlug eine präzise Flanke in die Mitte und die kurz zuvor eingewechselte Susanne Hartel vollendete per Kopf zum 2:0 (75. Minute). Nach langer Verletzungspause waren es für Hartel die ersten Spielminuten, in denen sie sofort bewies, wie wichtig sie für die Mannschaft sein kann. „Mit dem zweiten Tor haben wir Crailsheim den Zahn gezogen“, war sich Ehrmann sicher. Die Gastgeberinnen fanden in der Folge keine Mittel mehr, das Tor ihrer Gäste ernsthaft zu gefährden. Beide Trainer waren sich nach dem Schlusspfiff einig, dass auch der zweite Sieg innerhalb einer Woche für Hoffenheim in Ordnung ging: „Aufgrund der Vielzahl an Torchancen war es ein verdienter Sieg“, sagte Ehrmann und auch sein Gegenüber bestätigte: „Es war ein verdienter Sieg für Hoffenheim. Bei uns hat mir heute der Glaube gefehlt, etwas reißen zu können. Wir waren zu brav.“

Oberliga: Dritter Sieg in Folge

Die zweite Mannschaft von 1899 Hoffenheim bleibt auch im dritten Spiel in Folge ungeschlagen. Am dritten Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg sicherte sich die Elf des Trainergespanns Marco Göckel und Lena Forscht einen ungefährdeten 5:0-Erfolg beim FC Denzlingen. Wie am vergangenen Wochenende ließ Hoffenheim auch dem Aufsteiger aus dem Breisgau keine Chance und bestimmte das Spielgeschehen von Beginn an. Bereits zur Pause führte 1899 mit 3:0 durch einen Doppelpack von Lara Karnahl und einen Treffer von Svenja Lüdtke. In der zweiten Halbzeit erhöhten Sarah Hohmeyer und Sandra Henke per Strafstoß auf 5:0. Mit neun Zählern aus drei Partien liegt Hoffenheim nun punktgleich mit dem SC Unterzeil-Reichenhofen auf dem zweiten Tabellenplatz.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben