Alle Ergebnisse
PROFIS
13.07.2011

Feldkirchen Tag 8: Hoher Besuch im „Schloss Mühldorf“

Tag acht im Trainingslager in Feldkirchen an der Donau. Schwülwarme Temperaturen sorgten für ordentlich Flüssigkeitsverlust bei den Profis von 1899 Hoffenheim.

Das Betreuerteam um Heinz und Christian Seyfert sowie Matthias Bauer hatten wie auch in den Tagen zuvor dutzende Wasserflaschen unter dem schattenspendenden Zelt aufgebaut. Auf ein kühles Lüftchen oder gar eine willkommene Abkühlung von oben, wartete man am Mittwoch zunächst vergebens. Dafür gab sich am Abend der oberösterreichische Landesrat Viktor Siegl die Ehre und schaute auf einen Besuch im „Schloss Mühldorf“ vorbei. Andreas Ibertsberger übergab dem ausgewiesenen Fußballfachmann und Trikotliebhaber ein von der Mannschaft signiertes Trikot als kleine Erinnerung. Erst als es zum Essen ins Innere des Speisesaals ging, setzte der Regen ein und sorgte für eine willkommene Abkühlung.

Wettkampfnahe Spielformen

Am Vormittag floss jedoch der Schweiß in Strömen. Zahlreiche Kiebitze hatten sich rund um das Trainingsquartier von 1899 Hoffenheim eingefunden und verfolgten die beiden Trainingseinheiten. Auch am Mittwoch lag der Schwerpunkt der Trainingsarbeit auf wettkampfnahen Spielformen. „Wir geben unseren Spielern verschiedene Spielsysteme an die Hand. Die müssen wir dann natürlich auch schulen“, erklärt Co-Trainer André Trulsen. Intensive Spielformen statt quälender Ausdauerläufe – eine Trainingsphilosophie, die bei den Spielern gut ankommt. Schnelles Umschalten von der offensiven in eine defensive Grundordnung, in Drucksituationen die richtigen Lösungen zu finden – darauf wurde im Trainingslager ein besonderes Augenmerk gelegt. „Es bleibt bei diesen Übungen nur wenig Zeit zum Durschnaufen, bei Ballverlust gilt es die Konzentration schnell wieder auf die Defensive zu legen“, sagt „Truller“.

Keine Rekonvaleszenten mehr in Feldkirchen

Die Verletztenliste im Trainingslager ist mittlerweile gänzlich leer. Nachdem Andreas Ibertsberger am Vormittag noch eine Krafteinheit mit Yannick Obenauer absolvierte, stieg er am Nachmittag beim Duell Acht gegen Acht auf vier Tore wieder ins Mannschaftstraining ein. Zuvor kehrte bereits Gylfi Sigurdsson nach Knieproblemen wieder in den regulären Trainingsbetrieb zurück.

Informationen zur Region Oberösterreich finden Sie auch im Internet auf www.oberoesterreich.at

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben