Alle Ergebnisse
PROFIS
09.07.2011

Feldkirchen Tag 4: Hoffenheim besiegt den SV Ried

1899 Hoffenheim hat am vierten Tag des Trainingslagers in Feldkirchen das erste von drei Testspielen gewonnen. In Utzenaich bei Ried besiegte die Mannschaft von Cheftrainer Holger Stanislawski den österreichischen Erstligisten SV Ried mit 2:0. Die Treffer erzielten Sejad Salihovic (79.) und Vedad Ibisevic (85.).

„Es geht in den Testspielen nicht um Ergebnisse. Wir werden versuchen, möglichst jedem Einsatzzeiten zu geben und die Möglichkeit, sich zu präsentieren“, sagte Stanislawski vor der Partie. Dementsprechend bat Stani seine Elf vor der Abreise nach Utzenaich zur morgendlichen Laufeinheit und im Anschluss auf den Trainingsplatz. Standards und Laufwege wurden einstudiert. Während es nach dem Mittagessen für die eine Hälfte der Mannschaft auf den Weg nach Utzenaich ging, stand für die Zurückgebliebenen die nächste Einheit mit Christof Elser auf dem Platz bevor.

Hoffenheim überlegen aber ohne Treffer in Hälfte eins

Um 15.45 Uhr machte sich der Mannschaftsbus ins 80 Kilometer entfernte Utzenaich bei Ried auf um gegen den österreichischen Bundesligisten den ersten richtigen Härtetest der Vorbereitung zu bestreiten. Nach dem obligatorischen Anstoß durch Bürgermeister Karl Ewalder durften endlich die Protagonisten gegen den Ball treten. Dies taten sie zu Beginn schon mit einem ordentlichen Tempo. Hoffenheim bestimmte die Partie, die Außenverteidiger Andreas Beck und Edson Braafheid schalteten sich permanent ins Angriffsspiel mit ein. Über die linke Seite erspielte sich 1899 in der 10. Minute auch die erste gute Gelegenheit. Braafheid bediente Ibisevic, doch der Bosnier verfehlte das Gehäuse knapp. Nach einer Viertelstunde kamen die Rieder erstmals gefährlich vor das Gehäuse von Tom Starke. Allerdings musste eine Standardsituation herhalten. Florian Maders Freistoßflanke setzte vor Starke auf, doch der Schlussmann parierte sicher.

Kurios wurde es zwei Minuten später. Ein zu kurzer Einwurf auf Schlussmann Thomas Gehbauer eröffnete Vedad Ibseivic die Chance zur Führung, doch er wurde unsanft gebremst – Strafstoß. Sejad Salihovic legte sich den Ball zurecht, nahm drei Schritte Anlauf und schob das Leder ins rechte untere Eck. Doch Gehbauer hatte die Ecke geahnt und parierte den Flachschuss (18.). Es entwickelte sich in der Folge ein munteres Spielchen, in dem auch die Österreicher den Weg nach vorne suchten. In der 22. Minute setzte sich Ivan Carril durch, scheiterte aber am glänzend parierenden Starke. Zuweilen kombinierte Hoffenheim schon sehr gefällig. Die bis dahin sehenswerteste Kombination der Partie sahen die 2050 Zuschauer nach rund einer halben Stunde. Obasi passte auf Babel, der mit der Hacke weiter auf Beck, der Nationalspieler mit viel Zeit aber fehlender Präzision im Abschluss.

Sali und Vedo treffen

Zur Pause wechselte Stani dreimal aus. Beck, Jaissle und Sigurdsson blieben in der Kabine und wurden von Johnson, Ruck und Firmino ersetzt. 1899 fand nach der Pause gut in die Partie und erspielte sich gleich zu Beginn zwei gute Möglichkeiten. Zunächst brach Johnson auf der Außenbahn durch und nutzte die Lücke in der Rieder Defensive zu einem Alleingang. Gehbauer verkürzte jedoch geschickt den Winkel und parierte (47.), den Nachschuss versenkte Salihovic im Tor. Der Assistent hatte jedoch etwas dagegen und hob die Fahne – Abseits (47.). 180 Sekunden später spielte Obasi seinen Teamkollegen Ibisevic schön frei, doch der Bosnier lupfte das Leder über das Tor (50.).

Ibisevic war es auch, der sich in der 63. Minute die nächste Großchance erspielte. Von Salihovic bedient, beförderte der Bosnier den Ball an Gehbauer vorbei, doch Riegler rettete für seinen geschlagenen Keeper. Ohne Chance war die Rieder Hintermannschaft in der 79. Minute. Babel setzte sich energisch gegen zwei Gegenspieler durch, flankte mustergültig auf den zweiten Pfosten, wo Sejad Salihovic aus kurzer Distanz einschieben konnte. Auch Vedad Ibisevic belohnte sich in der Schlussphase nach Zuspiel von Fabian Johnson mit einem Treffer für seine engagierte Vorstellung (85.)


1899 Hoffenheim: Starke – Beck (46. Johnson), Jaissle (46. Ruck), Vorsah, Braafheid – Obasi (57. Weis), Rudy, Salihovic, Babel, Sigurdsson (46. Firmino) – Ibisevic.
SV Ried: Gebauer – Reifelts (73. Zulj), Glasner (46. Karner), Riegler, Schreiner – Royer (60. Hammerer), Mader (73. Ziegl), Carril (60. Casanova), Marti-Misat (46. Basala), Rodrigues (26. Hadzic) – Hinum.
Tore: 1:0 Salihovic (79.), Ibisevic (85.). Karten: Gelb gegen Ibisevic (57.); Schreiner (23.). Zuschauer: 2050. Bes. Vorkommnisse: Salihovic verschießt Foulelfmeter (18.).


Informationen zur Region Oberösterreich finden Sie auch im Internet auf www.oberoesterreich.at

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben