Alle Ergebnisse
PROFIS
05.12.2011

Das Spielerduell: Sebastian Rudy vs. Sven Schipplock

Fußball-Golf: Was ist das? Seine Ursprünge hat Fußball-Golf in Schweden. Spielgerät ist ein Fußball, der Rest der Sportart ist dem Golf angelehnt – eine jahrhundertealte Sportart, deren Erfindung den Schotten angerechnet wird. Die ersten Fußball-Golf-Anlagen entstanden im Laufe der 1980er Jahre im skandinavischen Raum. Seitdem freut sich der Freizeitsport auch hierzulande steigender Beliebtheit. Seit 2007 werden sogar Weltmeisterschaften ausgetragen. Seit neuestem dient Fußball-Golf als eher spaßige Trainings- oder Wettkampfvariante bei Profi-Mannschaften. Erst vor kurzem setzte auch „Stani“ einen solchen Wettstreit für einige der Spieler von 1899 Hoffenheim an. Den Sieg sicherte sich Tom Starke. Rudy konnte nicht teilnehmen, dafür aber Schipplock, der weit abgeschlagen auf dem letzten Platz landete. „Das lag aber nur an einem Loch! Da habe ich mich echt blöd angestellt und viel zu viele Versuche gebraucht“, verteidigt sich der Stürmer.

Die Kontrahenten

Sven Schipplock: Seit diesem Jahr ist er bei 1899 Hoffenheim, spielt im Angriff der Kraichgauer und hat sich für das heutige Duell viel vorgenommen: „Ich will das Ding gewinnen, eine Niederlage gegen Rudy würde ich mir nie verzeihen!“

Sebastian Rudy: Er gilt als ruhiger Zeitgenosse, spielt im defensiven Mittelfeld der TSG und hat sich dort innerhalb sehr kurzer Zeit einen Stammplatz erobert. Rudy weiß, dass ihm eine Niederlage im prestigeträchtigen achtzehn99-Cup lange anhaften würde: „Das würde mich Schippo so schnell nicht vergessen lassen. Deshalb muss der Sieg her!“

Der Cup

Beim heutigen achtzehn99-Duell werden insgesamt drei Löcher gespielt. Bei jedem wird die Anzahl der benötigten Schläge gezählt. Am Ende wird zusammengerechnet und wer insgesamt weniger Schläge auf dem Konto hat, gewinnt. Dabei handelt es sich um eine altbekannte Variante des Golfs, das so genannte „Zähl-Spiel“. Erstmals erwähnt wurde dieses bereits im 18. Jahrhundert und von achtzehn99 erfolgreich ins 21. und auf Fußball-Golf übertragen.

Loch 1: Das „Minenfeld“

Wer beim ersten Loch den strategisch wichtigen zweiten Durchgang hat, wird ermittelt per „Stein / Schere / Papier“. Sven Schipplock erringt dabei einen richtungsweisenden Sieg und lässt Sebastian Rudy den Vortritt. Der entscheidet sich für die sichere Variante beim ersten Loch, dem so genannten „Minenfeld“. Die Bahn verläuft im Zickzack-Kurs, der letzte Abschnitt ist mit etlichen verschieden großen Hütchen bestückt. Ziel ist ein Ring am Ende des Kurses, in dessen Mitte der Ball liegen bleiben muss. Trotz guter Annäherung versagt Rudy beim „Putten“ und fällt zwei Schläge zurück.

Loch 2: Die „Wildnis“

Wie beim richtigen Golf beginnt auch beim achtzehn99-Fußball-Golf der Gewinner des letzten Lochs beim nächsten. Schipplock muss also vorlegen. Der Kurs beginnt auf einer Anhöhe, von wo aus der Ball über einen trocken gelegten Tümpel gespielt wird. Ziel ist ein Hütchen, das umgeschossen werden muss. „Schippo“ bemüht sich den Ball in einer Kurve um das mittlerweile vertrocknete Schilf herum zu spielen, scheitert aber an einer Wurzel und findet sich im „Rough“ (Golferausdruck für das hohe und schwer bespielbare Gras) wieder. Auf anderem Weg landet Rudy fast an derselben Stelle. Doch während Schipplock nur einen weiteren Schlag benötigt, um zurück zum Kurs zu finden, scheitert Rudy am steilen Hang und muss noch mal von identischer Stelle spielen. Wieder verliert er zwei Schläge und Schipplock baut die Führung vor dem Finale auf vier Schläge aus.

Loch 3: Der „weite Weg ins Tor“

Der Name ist Programm beim finalen Loch und das Ziel eines der kleinen Trainingstore. Zwischen diesem und dem „Tee“ (Abschlagspunkt) liegen jedoch etliche Hindernisse und insgesamt über 200 Meter. Ein weiter Abschlag ist vonnöten. Der gelingt beiden Kontrahenten. Es folgen zwei Schläge Annäherung. Rudy weiß um seinen Rückstand und muss nun alles riskieren. Die Risikofreudigkeit wird jedoch nicht belohnt. Schipplock dagegen kann auf Nummer sicher gehen und spielt eine saubere Annäherung. Während Rudy mit fünf Schlägen im Ziel ankommt, kannsich sein Kontrahent sogar noch erlauben, den letzten und finalen Ball mit dem Kopf zu verwandeln und seinen Gegner mit Häme zu überziehen. Der nimmt es sportlich und gratuliert dem Sieger der ersten achtzehn99 Fußball-Golf-Tour!

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben