Alle Ergebnisse
AKADEMIE
07.03.2011

Akademie-Spiele im Überblick: Heimsiege für U16 und U14

Die U16 und die U14 sind mit Heimsiegen ins neue Jahr gestartet. Während U16-Trainer Christoph Bühler beim 2:0 gegen die TSG Backnang gleich sechs U15-Spieler einsetzte, baute die U14 mit einem 3:1 gegen Siemens Karlsruhe ihre Führung an der Verbandsliga-Tabellenspitze auf den spielfreien Verfolger VfR Mannheim aus.

B-Junioren / Oberliga Baden-Württemberg

1899 Hoffenheim [U16] - TSG Backnang 2:0 (0:0)

Der Punktspiel-Auftakt 2011 ist geglückt. Gleich sechs U15-Spieler - darunter vier von Beginn an - warf Trainer Christoph Bühler ins Rennen, und alle machten ihre Sache gut. „In der ersten Halbzeit hat uns Torwart Hendrik Hilpert im Spiel gehalten, da hätte Backnang in Führung gehen können", so Bühler, der dann im zweiten Abschnitt sah, wie sich seine Elf langsam fand und immer besser ins Spiel kam. Dominik Fellhauer bereitete schließlich mit einem Zuckerpass auf Davie Selke die 1:0-Führung vor (47.). In der 65. Minute war es erneut Selke, diesmal auf Zuspiel Yannick Wöppels, der für das 2:0 und die Entscheidung sorgte. „Wir waren von der Spielanlage her das bessere Team", urteilte Bühler, „haben es aber versäumt, unsere Konter gut zu setzen und zudem auch noch einige Konter des Gegners zugelassen." So sprang unterm Strich ein nicht unverdienter, aber doch etwas glücklicher Sieg heraus.

Es spielten: Hilpert - Haberkorn (72. Bruno), Barisić, Nkansah, Federolf, Eiben (65. Gerhart), Martel, Fellhauer, Selke, Haag (48. Authenrieth), Wöppel.

C-Junioren / Verbandsliga

1899 Hoffenheim [U14] - SG Siemens Karlsruhe 3:1 (1:0)

Mit einem verdienten 3:1-Erfolg gegen Siemens Karlsruhe baute das Team von Trainer Wolfgang Heller seinen Spitzenplatz zwar um drei Zähler aus, musste aber gegen Ende noch um den Sieg zittern. Die Fächerstädter hatten auch die erste Großchance der Partie, doch Pascal Söll klärte einen Volleyschuss nach einem Eckball auf der Linie. Anschließend nahmen die Hoffenheimer das Heft in die Hand, ließen aber mehrere Hundertprozentige aus, was zum Teil auch an den glänzen Reflexen des Siemens-Keepers lag. Erst kurz vor der Pause klingelte es dann endlich, als Söll nach einem Foul an Benedikt Gimber den fälligen Freistoß an der Mauer vorbei in den Winkel setzte.
Im zweiten Abschnitt blieb die Heller-Truppe am Drücker. Wieder wurde Gimber gefoult, und da sich der Tatort diesmal im Strafraum befand, deutete der Schiedsrichter auf den Punkt. Philipp Ochs erhöhte per Elfmeter auf 2:0 und stellte die Weichen auf Sieg. Doch nach einer Ecke kamen die Karlsruher durch einen Kopfball zum Anschlusstreffer und machten die Partie wieder spannend, die nun aufkommende Hektik wurde erst durch das 3:1 in der 67. Minute von Philipp Häußler nach Zuspiel von Matthias Stüber beendet.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben