Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.10.2011

Akademie: Sieg und Niederlage in den „Münchner Duellen“

Der U17 ist die Revanche für die Niederlage vor vier Wochen geglückt. In einer vorgezogenen Partie des 19. Spieltags hatte die Elf von Trainer Jens Rasiejewski gegen 1860 München in der Nachspielzeit mit 0:1 verloren. Am Sonntag rehabilitierte sich das Team mit einem 4:1 (1:1) an der Grünwalder Straße. Die U19 unterlag derweil zu Hause dem FC Bayern München durch zwei späte Tore mit 0:2.

„Es war kein spielerisches Highlight, sondern eher ein Kampfspiel“, trat Rasiejewski nach dem Dreier beim Spitzenreiter auf die Euphoriebremse. Ohne den vorgezogenen 19. Spieltag stünde seine Elf derzeit in der Bundesliga Süd/Südwest auf Platz eins, so ist es „nur“ der vierte Rang – mit zwei Zählern Rückstand auf Eintracht Frankfurt.

Die Top-Begegnung des 6. Spieltags stand lange auf des Messers Schneide. Bahadır Özkan brachte die Hoffenheimer mit einem direkt verwandelten Freistoß nach 25 Minuten in Führung, die Maurice Bartnick ausglich, als er einen Konter der Platzherren erfolgreich abschloss (35.). Nach einer knappen Stunde wurde Davie Selke im Strafraum gelegt und verwandelte den fälligen Elfmeter gleich selbst. „Mit dem 2:1 war der Bann gebrochen“, so Rasiejewski, der noch zwei weitere Treffer durch den eingewechselten Felix Schröter bejubeln durfte. In der 70. Minute setzte sich der Juniorennationalspieler schön über die linke Seite durch und überlupfte György Székely zum 3:1, in der Nachspielzeit erhöhte er nach einem Eckball auf 4:1 – es war die letzte Aktion der Partie. „Wir haben den Kampf angenommen und verdient gewonnen“, analysierte der Coach. „Wir waren die bessere Mannschaft, hatten aber das nötige Quäntchen Glück, dass das spielentscheidende Moment auf unserer Seite war.“

TSV 1860 München – 1899 Hoffenheim 1:4 (1:1)

München: Székely – Wittek, Weber, Tugbay (51. Steinle), Ott, Taffershofer, Weigl, Bartnick, Scherzer (72. Ilyas), Lämmlein (75. Burger), Ngu'ewodo.

Hoffenheim: Hilpert – Rieble (80. Luis Carlos), Madlmayr, Weippert, Canouse, Özkan, Szántó (51. Öztürk), Koblenz, Selke, Mees (51. Schröter), Haag (76. Bangerl).

Tore: 0:1 Özkan (25.), 1:1 Bartnick (35.), 1:2 Selke (62., Foulelfmeter), 1:3 Schröter (70.), 1:4 Schröter (80.+2). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Erik Kronmüller (Schwäbisch Hall). Karten: Weigl, Székely / Rieble, Özkan.

Hier geht's zum Spielbericht>>

Gegen den FC Bayern München kassierte die Truppe von Trainer Alfons Higl vor 600 Zuschauern die fünfte Niederlage in Folge. Besonders ärgerlich, dass die beiden Gegentreffer erst in der Schlussphase der Partie fielen.

„Die Niederlage war nicht ganz unverdient“, gab Higl zu, „auch wenn wir kurz vor dem 0:1 in Führung gehen können.“ Doch der Hoffenheimer Yannick Thermann scheiterte im 1:1 an Münchens Schlussmann Leopold Zingerle. Dann, vier Minuten vor dem Ende, die spielentscheidende Szene: Nach einem Pass in den Sechzehner kam ein Bayern-Spieler im Zweikampf zu Fall, der Unparteiische deutete sofort auf den Punkt. „Nach meiner Ansicht war das kein gerechtfertigter Strafstoß“, sagte Higl. „Da hätte es im ersten Durchgang einen klareren zu unseren Gunsten gegeben, als Seifedin Chabbi gelegt wurde.“ Marius Duhnke war das egal, er überwand Mark-Patrick Redl zum 0:1 und leitete somit die Hoffenheimer Niederlage ein. Patrick Weihrauchs 0:2 nur zwei Minuten später bedeutete den endgültigen Knockout.

„Diese Negativserie sorgt bei den Jungs natürlich für eine brutale Verunsicherung“, so Higl. „Aber wir müssen jetzt schauen, dass wir da unten rauskommen. Wir stecken im Abstiegskampf.“ Waren die ersten Niederlagen in Kaiserslautern, zu Hause gegen Nürnberg oder in Freiburg noch sehr unglücklich, so zeigte sich zuletzt in Karlsruhe und nun gegen die Bayern eine klare Unterlegenheit in punkto Mentalität, Härte und Robustheit. „Wir spielen zwar einen guten Ball, aber im absoluten Willen, Tore zu erschießen, sind uns die anderen Teams noch etwas voraus. Da ist unsere junge Mannschaft noch nicht so weit. Allerdings muss sie nach der Punktspielpause schnell den Anschluss finden.“ Neben Verteidiger Patrick Schorr und Kapitän Maurice Hirsch fiel kurzfristig auch noch Kenan Karaman aus. Der Angreifer hatte sich im Freitagstraining eine Muskelverletzung zu gezogen.

1899 Hoffenheim – FC Bayern München 0:2 (0:0)

Hoffenheim: Redl – Yıldırım, Ehmann, Süle, Toljan, Müller (56. Davies), Linn, Diebold (69. Renken), Straub (56. Thermann), Chabbi, Etzold (65. Sonderegger).

München: Zingerle – Ranković, Wein, Eberwein, Hürzeler, Derflinger (82. Markoutz), Rothenbücher (73. Jelišić), Sieghart, Schöpf, Weihrauch (90. Friesenbichler), Burušić (70. Duhnke).

Tore: 0:1 Duhnke (86., Foulelfmeter), 0:2 Weihrauch (88.). Zuschauer: 600. Schiedsrichter: Boris Reisert (Rödermark). Karten: Gelb für Linn, Ehmann, Chabbi.

Hier geht's zum Spielbericht>>

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben