Alle Ergebnisse
U23
11.08.2010

U23 zu Gast in Worms / Grünes Licht für Vestergaard

Der Saisonstart ist geglückt. Doch nach dem 4:0-Auftaktsieg gegen den FSV Frankfurt II richtet U23-Trainer Markus Gisdol den Blick wieder nach vorn. Am Donnerstagabend, 19 Uhr, muss seine junge Truppe beim VfR Wormatia Worms antreten.

Eigentlich müssten die Rheinhessen eine Etage tiefer in der Oberliga Südwest spielen. Als Vorletzter der Regionalliga West wäre der frühere Zweitligist (1974/75, 1977 bis '82) normalerweise abgestiegen, konnte aber - wie schon in der Spielzeit davor dank des Rückzugs des FSV Oggersheim - aufgrund der Lizenzentzüge von Rot-Weiss Essen, des Bonner SC und des SV Waldhof Mannheim doch noch die Klasse halten. In der Saison 2010/11 geht die Wormatia nun in der Süd-Staffel an den Start. Zum bislang einzigen Duell zwischen Wormatia Worms und „Hoffe zwo" kam es Ende Januar 2003. Damals behielten die Wormser in einem Freundschaftsspiel mit 2:1 die Oberhand.

Am ersten Spieltag quittierte die Wormatia eine 0:1-Auswärtsniederlage bei der U23 des 1.FC Nürnberg. Das Team von Trainer Jürgen Klotz, der im Frühjahr den ehemaligen Profi Bernhard Trares (1860 München, Werder Bremen, SV Waldhof Mannheim) beerbte, unterlag bei den „Clubberern" etwas unglücklich, denn gerade, als die Wormser die Partie an sich zu reißen schienen, begünstigte ein Abwehrfehler den Siegtreffer durch Lucas Grundei (69.).

Im Wormatia-Stadion an der Alzeyer Straße trifft die Gisdol-Elf auf einige ehemalige Hoffenheimer: Torwart Kevin Knödler, der von 2000 bis 2005 immerhin 149 Spiele für 1899 absolvierte, kam vor der Saison vom SV Waldhof Mannheim, Abwehrspieler Artur Krettek (seit 2009) und der Offensive Martin Gollasch (seit Januar 2010) gehörten bereits zum Klotz-Kader. Alle Drei spielten in Nürnberg durch. Aus ihrer Zeit beim SV Waldhof Mannheim sind die beiden Neuzugänge im Mittelfeld, Christoph Böcher und Kevin Wittke (zuletzt VfR Aalen), bestens bekannt. Spektakulärster Neueinkauf der Wormser ist allerdings Marco Stark. Der Mittelfeldmann war 2007/08 für den SV Sandhausen aktiv und absolvierte zuletzt zwei Jahre beim Drittligisten FC Erzgebirge Aue (36 Spiele, ein Tor). Der gebürtige Wormser kann im Laufe seiner zehnjährigen Profi-Laufbahn sogar auf einige Erst- und Zweitliga-Einsätze zurückblicken und schnürte schon in der Wormatia-Jugend die Stiefel.

„Das 4:0 gegen Frankfurt ist längst abgehakt", sagt Hoffenheims Coach Markus Gisdol. „Es war ein sehr gutes Spiel, aber auch nur eines von 34. Unsere volle Konzentration gilt der Wormatia, die in Nürnberg nur sehr unglücklich verloren hat und ein ernstzunehmender Gegner ist." Verzichten muss Gisdol auf Kevin Conrad, der am Dienstag seinen 20. Geburtstag feierte. Der Abwehrspieler zog sich im Training eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu. Grünes Licht gibt es hingegen für Jannik Vestergaard: Der dänische Defensivmann hat nun endgültig die Freigabe seines Heimatverbands erhalten und wäre einsatzbereit. „Über die Startformation werde ich erst kurzfristig entscheiden", sagt Gisdol, der aber Änderungen gegenüber dem starken 4:0 vom Samstag nicht ausschließt.
Am kommenden Wochenende pausiert die Regionalliga wegen des DFB-Pokals. In einem Testspiel trifft die Hoffenheimer U23 aber am Sonntag auf den VfB Stuttgart II. Gespielt wird in Brackenheim, der Anpfiff erfolgt um 17 Uhr.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben