Alle Ergebnisse
U23
31.08.2010

U23 unterliegt Sonnenhof mit 0:1

Die Heimserie der U23 ist gerissen. Am 5. Spieltag der Regionalliga Süd unterlag das Team von Trainer Markus Gisdol der SG Sonnenhof Großaspach mit 0:1 (0:0) und verließ das Dietmar-Hopp-Stadion nach fast drei Jahren erstmals wieder ohne Punkte. „Meine Mannschaft hat gut gespielt und genau in diesen engen, emotionalen Partien muss sie noch dazulernen.“

Nach dem 1:3 am Wochenende beim SC Pfullendorf hatte Gisdol einige Änderungen in der Startformation vorgenommen. So verteidigte zum Beispiel Tabe Nyenty anstelle von Jannik Vestergaard und Robin Szarka kehrte für Jukka Raitala auf die Linksverteidigerposition zurück. Der Finne wurde am Dienstag bis Saisonende an den Zweitligisten SC Paderborn ausgeliehen. Die Großaspacher präsentierten sich in der noch jungen Saison als die bislang stärkste Gast-Mannschaft im Dietmar-Hopp-Stadion und störten den Hoffenheimer Spielaufbau frühzeitig. Die Männer um Kapitän Kai Herdling taten sich schwer, gefährlich vor das Tor des ehemaligen Hoffenheimers Christopher Knett zu kommen, die baumlangen Innenverteidiger Dennis Grab und Benedikt Röcker machten den Strafraum dicht. Von einem Defensivriegel à  la Memmingen konnte allerdings keine Rede sein, das Team von Trainer Alexander Zorniger suchte durchaus auch den Weg nach vorne und fand gegen das Pressing der Platzherren die ein oder andere Lösung.

Brenzlig wurde es, als der frühere Waldhöfer Rüdiger Rehm Nicola Mazzola bediente und der den Ball über den herauseilenden 1899-Keeper Jens Grahl lupfte - doch Robin Neupert klärte in letzter Sekunde (11.). In der Folge spielte sich die Begegnung zwischen beiden Strafräumen ab, die beste Chance der Gisdol-Elf vergab nach einer halben Stunde Marco Terrazzino, der von Herdling per Außenrist wunderbar in Szene gesetzt wurde, aber den Ball zu schwach an Knett vorbeispitzelte, so dass Marius Jurczyk keine Mühe hatte, ihn noch deutlich vor der Linie abzufangen. Kurz vor der Pause musste Grahl gegen Abedin Krasniqi, dem Regionalliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison, einen Schnitzer seiner Vorderleute ausbügeln.

Im zweiten Durchgang dasselbe Bild. Die Hoffenheimer versuchten, die Partie an sich zu reißen, doch Sonnenhof hielt dagegen. Eine Ecke von Rehm drückt Grahl gerade noch über die Latte (53.). Großes Pech hatte schließlich Christoph Hemlein, dass seine Direktabnahme nach zu kurzer Abwehr aus 17 Metern abgefälscht wurde und dadurch nur an den Pfosten klatschte (55.). Umso ärgerlicher, als fast im Gegenzug Krasniqi die Gäste in Führung brachte. Mazzola bediente den starken Shqiprim Binakaj auf Linksaußen und dessen flache Hereingabe ließ Grahl durchrutschen - Krasniqi war zur Stelle und staubte ab (57.). „Das war ein sehr schön herausgespieltes Tor", freute sich Zorniger. „Klar, wir hatten Glück, aber solche Fehler passieren nunmal und dann muss man eben hellwach sein." Beinahe wäre Philipp Klingmann postwendend der Ausgleich gelungen, doch sein Schuss strich über die Latte, kurz darauf fand Terrazzino in Knett seinen Meister (65.). Im darauffolgenden Gestochere wurde dem eingewechselten Pascal Groß gerade noch die Kugel vom Fuß gespitzelt.

In der Schlussphase wurde es hektisch. Jacob Ammann kam nach guter Vorarbeit von Nicolai Groß zu spät (86.), dann wälzten sich einige Großaspacher Spieler auf dem Boden - für manche Zuschauer etwas zu lange. „Flutlichtlichtspiele haben ihre eigene Atmosphäre, da wird es mitunter etwas emotional", so Zorniger, der mit ansehen musste, wie sein Abwehrspieler Manuel Wengert in der Nachspielzeit nach wiederholter Schwalbe die Gelb-Rote Karte sah. Kurios: Aus taktischen Gründen wechselte Zorniger den gerade erst ins Spiel gekommenen Marco Tucci sofort wieder aus. Sekunden später durfte der SG-Coach jubeln.

„Generell war das heute okay", sagt Gisdol. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat schon aus dem 1:3 in Pfullendorf ihre Lehren gezogen und muss nun auch aus dieser Partie lernen. In der Regionalliga geht es deutlich robuster zu als in der Oberliga, vor allem dann, wenn wir nicht auf andere U23-Teams treffen. Wäre Christoph Hemleins Schuss nicht an den Pfosten gegangen, sondern ins Tor, hätten wir das Spiel wahrscheinlich gewonnen."

1899 Hoffenheim - SG Sonnenhof Großaspach 0:1 (0:0)
Hoffenheim: Grahl - Klingmann, Herdling, Jabiri, Kaiser (74. Ammann), Nyenty, Hemlein (58. P. Groß), Neupert, Szarka, Terrazzino (74. N. Groß), Rosen.
Großaspach: Knett - Grab, Jurczyk, Binakaj, Krasniqi (90. Tucci, 90.+2 Frank), Rehm, Mazzola (74. Rummel), Wengert, Röcker, Adamos, Marschlich.
Tor: 0:1 Krasniqi (57.) . Zuschauer: 800. Schiedsrichter: Ingo Müller (Ansbach). Karten: Gelb für Rosen, Jabiri, Herdling; Gelb-Rot für Wengert wegen wiederholter Schwalbe (90.+1).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben