Alle Ergebnisse
U23
05.12.2010

U23 trotzt der Kälte und gewinnt 3:1 in Frankfurt

Mit einem verdienten 3:1 (2:0)-Erfolg beim FSV Frankfurt II kehrte die U23 von ihrem Auswärtstrip in die Mainmetropole zurück. Nach zuletzt vier sieglosen Partien in Serie sorgten die Tore von Wilson Kamavuaka, Kai Herdling per Foulelfmeter und Marco Schäfer wieder für einen Dreier.

„Entscheidend war heute, dass wir die wichtigen Zweikämpfe gewonnen haben", freute sich Trainer Markus Gisdol über die klare Leistungssteigerung gegenüber dem 1:2 gegen Wormatia Worms vor einer Woche. Die Hoffenheimer begannen am Bornheimer Rang, der dank Rasenheizung ein grünes Spielfeld zur Verfügung stellte, entschlossen und hatten nach elf Minuten ihre erste Chance, als Marco Terrazzino Denis Thomalla steil schickte und der aus halbrechter Position an FSV-Schlussmann Pablo àlvarez scheiterte. Zwar dominierte die Gisdol-Elf die Partie, doch in der 33. Minute hatte sie Glück, eine Doppelchance der Frankfurter unbeschadet zu überstehen. Nach einem Freistoß von Özkan Ucar lenkte 1899-Keeper Jens Grahl einen Kopfball des Stürmers Aziz Bouhaddouz über die Latte, eine Hereingabe Marc Gallegos flatterte an Freund und Feind vorbei durch den Fünfmeterraum. In der Schlussphase des ersten Abschnitts überschlugen sich schließlich die Ereignisse und die Hoffenheimer stellten die Weichen auf Sieg. Zunächst markierte Wilson Kamavuaka die 1:0-Führung. Jannik Vestergaard hatte einen Eckball Kai Herdlings verlängert, Kamavuaka stand goldrichtig (36.). Nur drei Minuten später brachte Frankfurts Stefan Hickl Herdling elfmeterreif zu Fall. Doch anstatt die korrekte Entscheidung des Unparteiischen Michael Völk, der zudem Gelb zückte, zu akzeptieren, drosch der Verteidiger den Ball weg und sah die Gelb-Rote Karte gleich hinterher. Herdling selbst ließ das ganze kalt: Der Kapitän verwandelte zum 0:2 (40.) und setzte sich mit seinem elften Saisontreffer an die Spitze der Regionalliga-Torjägerliste. Unmittelbar vor der Pause hätte Dominik Kaiser mit einem Schuss aus 14 Metern alles klar machen können, scheiterte aber an àlvarez (44.).

Nach dem Wechsel drängten die Frankfurter zunächst auf den Ausgleich. Der eingewechselte Hüseyin Durur verfehlte das Gehäuse nur knapp und Alexandros Theodosiadis' Schuss aus aussichtsreicher Position wurde zur sicheren Beute Grahls (48.). In der Folge verflachte die Partie etwas. Den knapp 150 Zuschauern wurde bei ungemütlichen Temperaturen erst in der Schlussphase wieder wärmer - allerdings waren es die Hoffenheimer, die durch eine Co-Produktion zweier eingewechselter Spieler ins Schwarze trafen: Nach einem Abspielfehler der FSV-Hintermannschaft schaltete Christoph Hemlein am schnellsten und zog den Ball von der Grundlinie auf Marco Schäfer zurück, der flach aus 14 Metern einnetzte und seine Torpremiere in der U23 feierte. Hemlein hätte sogar noch erhöhen können, doch erst landete sein Kopfball an der Latte (79.), dann scheiterte er mit einem schönen Schuss am Außenpfosten (83.). Zwar gelang Bouhaddouz mit einem platzierten Kopfball noch der 1:3-Anschlusstreffer (84.), der verdiente Erfolg der Hoffenheimer geriet jedoch nicht mehr in Gefahr. Durch diesen Sieg kletterte die U23 vorerst wieder auf den dritten Platz.

FSV Frankfurt II - 1899 Hoffenheim 1:3 (0:2)
Frankfurt: àlvarez - Stein (76. Schneider), Pfeffer, Schulz, Hickl, Fliess, Ucar (46. Durur), Gallego, Theodosiadis, Bouhaddouz, Gröger.
Hoffenheim: Grahl - Klingmann, Herdling (86. Nyenty), Kaiser, P. Groß, Thomalla (73. Hemlein), Kamavuaka, Neupert, Vestergaard, Terrazzino (67. Schäfer).
Tore: 0:1 Kamavuaka (36.), 0:2 Herdling (40., Strafstoß), 0:3 Schäfer (78.), 1:3 Bouhaddouz (84.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Michael Völk (Kronach). Karten: Gelb für Gallego / Nyenty; Gelb-Rot für Hickl (39., wegen Reklamierens).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben