Alle Ergebnisse
U23
02.05.2010

U23 schlägt Kirchheim - noch einen Sieg vom Aufstieg entfernt

Die U23 von 1899 Hoffenheim hat auch ihr 15. Heimspiel gewonnen und durch das 2:1 (1:0) gegen den VfL Kirchheim/Teck ihren Vorsprung an der Spitze der Oberliga Baden-Württemberg auf den Verfolger FC-Astoria Walldorf auf zwölf Punkte ausgebaut. Da nur noch fünf Spieltage ausstehen und beide Mannschaften am kommenden Freitag, 19 Uhr, in Walldorf direkt aufeinandertreffen, bedeutet das im Klartext: Mit einem Sieg im Astoria-Stadion könnte das Team von Trainer Markus Gisdol frühzeitig den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.

In Kirchheim hatten die Hoffenheimer vor über einem halben Jahr ihre bislang letzte Punktspielniederlage kassiert. Viele Siege und Trainerwechsel auf VfL-Seite später nahm die Gisdol-Elf nun vor rund 400 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion erfolgreich Revanche. Allerdings dauerte es 20 Minuten, bis sie zur ersten guten Möglichkeit kam: Dominik Kaiser traf nach schöner Kombination nur das Außennetz. Die Kirchheimer mit dem Ex-Waldhöfer Oliver Otto als Spielertrainer hielten zunächst gut mit. Nach schönem Zuspiel von Manuel Horeth vergab der einschussbereite Sabri Gürol die erste VfL-Chance (28.). Dann waren aber wieder die Hoffenheimer an der Reihe: U18-Nationalspieler Denis Thomalla verzog nach schönem Zuspiel Philipp Klingmanns aus zehn Metern (33.) und der Freistoß von Kapitän Kai Herdling flog knapp neben das Tor (39.). Mit dem Halbzeitpfiff fiel jedoch der erlösende Führungstreffer. Eine Flanke von Torjäger Adam Jabiri verwertete Thomalla volley zur 1:0-Pausenführung.

Nach dem Wechsel suchten die Hoffenheimer die schnelle Entscheidung. Robin Neuperts Kopfballverlängerung nach einer Ecke Andreas Ludwigs strich am langen Pfosten vorbei (50.), wenig später verfehlte der Linksfuß mit einem direkten Freistoß sein Ziel nur knapp (64.). Doch drei Minuten später schlug der Abwehrspieler zu, als er eine Freistoß-Vorlage Herdlings aus 15 Metern in die Maschen hämmerte (67.). Es blieb allerdings spannend, weil erst Gürol freistehend auf 1899-Keeper Jens Grahl zulief - den Ball aber über die Latte lupfte (78.) - und Emrah Polat einen von Marco Schäfer verursachten Foulelfmeter zum 2:1-Anschlusstreffer verwandelte (80.). Die Schlussoffensive der Kirchheimer, die nur noch mit langen Bällen operierten, blieb jedoch aus. Hoffenheims Ludwig hatte noch Pech, dass sein 20-Meter-Schuss am Pfosten vorbeistrich (83.).

„Das war eines unserer besten Spiele", freute sich Gisdol nach dem Schlusspfiff. „Wir haben einen in der Defensive gut stehenden Gegner spielerisch beherrscht", freute er sich vor allem über die Art und Weise, wie sein Team den Sieg errang. An den kommenden Freitag verschwendete der Trainer nach dem Schlusspfiff aber noch keine Gedanken...

1899 Hoffenheim - VfL Kirchheim/Teck 2:1 (1:0)
Hoffenheim: Grahl - Klingmann, Gulde, Raitala, Herdling, Jabiri (65. Hemlein), Kaiser (60. Schäfer), Thomalla, Ludwig (86. Kamavuaka), Neupert, Rosen
Kirchheim: Stowers - Eisenhardt, Huttenlocher, Ohran, Otto (46. Polat), Kauffmann (48. Hertel), Hentschel, Horeth, Gürol, Forzano (62. Ziegler), Kuhn.
Tore: 1:0 Thomalla (45.), 2:0 Neupert (76.), 2:1 Polat (80., Strafstoß). Zuschauer: 440. Schiedsrichter: Markus Kugele (Nürnberg). Karten: Gelb für Herdling, Hemlein / Ohran, Hentschel.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben