Alle Ergebnisse
U23
03.10.2010

U23: Jabiri trifft beim 5:2 in Wiesbaden zwei Mal

Ohne ihren gelbgesperrten Kapitän Kai Herdling hat die U23 ihr Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden II mit 5:2 (0:1) gewonnen. Das Team von Trainer Markus Gisdol blieb somit im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und kletterte in der Regionalliga Süd auf den dritten Platz.

Im ersten Durchgang begannen die Hoffenheimer gefällig, taten sich aber in der BRITA Arena zunächst noch schwer. Die Anfangsphase gehörte den Platzherren, die schon nach drei Minuten ihre erste große Chance hatten, doch Jonatan Tesfaldet köpfte nach einer Ecke über das Tor. Nur 60 Sekunden später konnte Robin Neupert den durchgelaufenen Christopher Hübner erst in letzter Sekunde am Torschuss hindern und wenig später verzog Marco Sailer aus spitzem Winkel (11.). Dann war die Gisdol-Elf an der Reihe. Nach 31 Minuten hatte die Hoffenheimer Bank den Torschrei schon auf den Lippen, als Denis Thomalla auf den völlig freistehenden Adam Jabiri querlegte, doch dem Stürmer rutschte vor dem leeren Tor die Kugel unter der Sohle durch (31.). Jabiri, durch die Ausfälle des gesperrten Herdling (25) und des verletzten Alexander Rosen (31) der einzige „Oldie" im Team, sollte im zweiten Durchgang seinen großen Auftritt haben. Doch zunächst folgte ein Nackenschlag für die Hoffenheimer, denn im Gegenzug nach dieser verpassten Möglichkeit fiel auf der anderen Seite das 1:0. Tesfaldet war auf die Grundlinie durchgebrochen und legte zurück auf Sailer, der aus elf Metern einschob (32.). Kurz darauf scheiterte Thomalla noch mit einem Linksschuss an Stefan Marinović (35.), so dass es mit einem 0:1-Rückstand in die Pause ging.

Nach Gisdols Kabinenpredigt kamen die Hoffenheimer wie verwandelt aus der Halbzeit und legten nun einen Zahn zu. Der frisch eingewechselte Andreas Ludwig bediente Jannik Vestergaard, der kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich besorgte (47.) und nur vier weitere Minuten später war schließlich Ludwig selbst zur Stelle, um eine Vorarbeit Marco Terrazzinos zum 2:1 abzuschließen. Jetzt lief es wie am Schnürchen. Eine schöne Direktkombination über Terrazzino und Pascal Groß beendete Jabiri am langen Pfosten mit dem 3:1 (55.). In nur zehn Minuten war die abwechslungsreiche Begegnung komplett gedreht. Und es ging munter weiter. Nach scharfer Terrazzino-Flanke war erneut Jabiri zur Stelle - 4:1 (65.). Seiner im zweiten Abschnitt starken Leistung hätte Terrazzino wenig später die Krone aufsetzen können, doch sein Schuss strich knapp über die Latte. In der Schlussphase keimte bei den Platzherren noch ein mal so etwas wie Hoffnung auf, als der eingewechselte Ferhat Gündüz eine Flanke von Christian Kunert direkt zum 2:4 in die Maschen drosch (79.), doch Christoph Hemlein sorgte mit einem fulminanten Schuss von halbrechts unter die Latte für die endgültige Entscheidung (85.).

Dank der enormen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ging der Erfolg der Hoffenheimer in Ordnung. Nach der Länderspielpause am kommenden Wochenende erwartet die Gisdol-Truppe den Ex-Klub ihres Trainers: Am 16. Oktober kommt der SSV Ulm ins Dietmar-Hopp-Stadion. Eine erfreuliche Nachricht gab es noch am Rande zu vermelden: Pascal Groß wurde für die U20-Länderspiele gegen Polen nachnominiert und wird seine Teamkollegen Manuel Gulde, Robin Neupert und Marco Terrazzino begleiten.

SV Wehen Wiesbaden II - 1899 Hoffenheim 2:5 (1:0)
Wehen: Marinović - Tesfaldet (62. Gündüz), Döring (70. Rudolf), Wolf (76. Seidelmann), Hübner, Szimayer, Billick, Kunert, Sailer, Jordan, Gehring.
Hoffenheim: Grahl - Klingmann (46. Ludwig), Gulde, Jabiri, Kaiser, P. Groß, Thomalla (68. Hemlein), Neupert, Vestergaard, Szarka, Terrazzino (73. Kamavuaka).
Tore: 1:0 Sailer (32.), 1:1 Vestergaard (47.), 1:2 Ludwig (51.), 1:3 Jabiri (55.), 1:4 Jabiri (65.), 2:4 Gündüz (79.), 2:5 Hemlein (85.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Stefan Brauer (Hildesheim). Karten: Gelb für Sailer, Kunert, Hübner / Gulde.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben