Alle Ergebnisse
U23
30.08.2010

U23-Gegnerporträt: SG Sonnenhof Großaspach

Am Dienstag, 19 Uhr, trifft die U23 im Dietmar-Hopp-Stadion auf die SG Sonnenhof Großaspach. Wir stellen den Verein vor, der „Hoffe zwo“ vor zwei Jahren die Oberliga-Meisterschaft streitig machte.

Eigentlich ist die Bezeichnung „Thekenmannschaft" für ambitionierte Fußball-Teams eher eine Beleidigung. Und auf das Regionalliga-Team der SG Sonnenhof trifft sie mit Sicherheit auch nicht zu. Aber die Entstehungsgeschichte des aufstrebenden Klubs aus dem Aspacher Ortsteil hat durchaus etwas mit Theken-Kickern zu tun. Uli Ferber, heute Berater von Spielern wie Mario Gomez oder Alexander Hleb, war Juniorchef der bekannten Hotelanlage Sonnenhof in Kleinaspach - wo noch heute viele Profi-Klubs ihr Trainingslager abhalten - und gründete gemeinsam mit Freunden Mitte der 70er Jahre die Hobby-Mannschaft „FC Sonnenhof Kleinaspach". Nach und nach verstärkten Spieler von Landes- und Verbandsligisten den Kader, der FC Viktoria Backnang - für den Ralf Rangnick als Spielertrainer aktiv war - war einer der „Hauptlieferanten".

Als die Erfolgswelle auf Freizeitniveau nicht mehr abebben wollte, schlossen sich die Kleinaspacher kurzerhand dem regulären Ligabetrieb an. Sie starteten 1987/88 in der untersten Liga und schafften im zweiten Anlauf den Sprung in die A-Klasse. In der Saison 1990/91, in der auch Rangnick einige Pflichtspiele für den „Sonnenhof" absolvierte, stürmte die ehemalige Theken-Truppe in die Bezirksliga. Am 25. August 1994 - also vor ziemlich exakt 16 Jahren - fusionierte der FC mit der Fußballabteilung der SpVgg Großaspach, konnte nun auch dessen Sportpark Fautenhau nutzen und nannte sich fortan SG Sonnenhof Großaspach. Den Vorstand übernahm Uli Ferber. Mittlerweile Landesligist, nistete sich die SG in den oberen Tabellenregionen ein und war immer unter den ersten Vier zu finden. Unter Trainer Jürgen Rapolder, Bruder des ehemaligen Bundesliga-Trainers Uwe Rapolder, gelang 2002 der Sprung in die Verbandsliga, dem drei Jahre später mit Chefcoach Herbert Bentz der Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg folgte.

Nach zwei Spielzeiten, die ganz im Zeichen des Abstiegskampfs standen, kam von der U17 des VfB Stuttgart Markus Gisdol als Cheftrainer in den Sportpark Fautenhau. Nach respektablem Start, der die SG kurzzeitig sogar auf Platz eins sah, kam es nur wenige Monate später zum Bruch, als Gisdol sich von einigen Spielern - darunter die früheren Waldhöfer Hakan Atik und David Montero - trennen wollte, die Vereinsführung aber ihr Veto einlegte. Daraufhin trat Gisdol im November 2007 zurück, heuerte später beim SSV Ulm an und hat nun bei der U23 von 1899 Hoffenheim das Sagen. Großaspach beendete die turbulente Saison auf Platz zehn.

Auf Interimstrainer Hans-Jürgen Boysen folgte schließlich Martin Letsch, der eine Mannschaft aufbaute, die sich in der Saison 2008/09 einen packenden Aufstiegskampf mit ... 1899 Hoffenheim II lieferte und zwei Spieltage vor Rundenende für sich entschied. Mit am Ende neun Zählern Vorsprung feierte die SG Sonnenhof mit dem Regionalliga-Aufstieg den größten Erfolg ihrer Klubgeschichte, gewann nebenbei den WFV-Pokal und startete im DFB-Pokal, wo sie nach einer 1:0-Pausenführung dem VfB Stuttgart noch mit 1:4 unterlag. Diese Partie wurde im Heilbronner Frankenstadion ausgetragen, wie im Übrigen alle Heimspiele seit dem Sprung in die neue Viertklassigkeit, da der Sportpark Fautenhau erst noch zur Regionalligatauglichkeit umgebaut werden muss.

Nach Platz zwölf im ersten Regionalliga-Jahr hat nun Alexander Zorniger das Zepter übernommen. Der mittlerweile 42-Jährige hat als ehemaliger Trainer des 1.FC Normannia Gmünd unter anderem Dominik Kaiser vom Jugend- in den Seniorenbereich übernommen und früh das Potenzial des heutigen Hoffenheimers erkannt. Von dem Team, das einst unter Gisdol trainierte, sind nicht mehr viele Spieler übrig geblieben. Lediglich Kapitän Dennis Grab (24) und sein Abwehrkollege Martin Cimander (28) gehören noch zu den Stammkräften. Weitere bekannte Akteure im SG-Kader sind Keeper Christopher Knett, der bis 2009 für die Hoffenheimer Jugend und U23 spielte, Neuzugang Norbert Kirschner, zuletzt beim SV Waldhof Mannheim aktiv, sowie die weiteren Ex-Waldhöfer Rüdiger Rehm und Patrick Marschlich, die vor zwei Jahren nach Großaspach kamen. Dasselbe gilt für Stürmer Abedin Krasniqi, der ebenfalls in der Hoffenheimer Jugend ausgebildet wurde und über die Stationen VfR Mannheim und SV Waldhof zur SG wechselte. Sein neuer Sturmpartner Marco Tucci hat sich beim SSV Reutlingen einen Namen gemacht. Der erst 20-jährige Abwehrspieler Benedikt Röcker, im Sommer 2009 vom FV Löchgau gekommen, erzielte bislang die beiden einzigen Treffer für die SG, die vor dem Duell in Hoffenheim mit einem Sieg und einer Niederlage auf Platz 13 steht. Ein weiterer prominenter Neuzugang spielt im rechten Mittelfeld, ist aber aufgrund fehlender Spielpraxis zunächst nur für den Landesliga-Kader der zweiten Mannschaft vorgesehen: Kevin Rangnick, Sohn des Hoffenheimer Cheftrainers Ralf Rangnick. Am Samstagabend gaben die Aspacher die Verpflichtung des Senegalesen Papa N'Diaga Thiam bekannt. Der 20-jährige Angreifer war ebenfalls schon in der Hoffenheimer Jugend aktiv und später Teil jenes U23-Kaders, der im Oberliga-Titelrennen an Großaspach scheiterte.

Dass die SG bislang nur zwei Begegnungen - und diese jeweils auswärts - absolviert hat, liegt an der „Rasen-Posse von Heilbronn", wie die Backnanger Kreiszeitung schrieb. Die Frisbee-WM der Junioren (!) hat den Rasen des Frankenstadions derart ramponiert, dass bereits die Partie gegen den SV Darmstadt 98 abgesagt werden musste. Am Donnerstag wurde nun kurzfristig auch die für Freitag angesetzte Partie gegen die Zweitvertretung des 1.FC Nürnberg verschoben. „Das ist natürlich sehr unglücklich, da wir gerne gespielt hätten. Die Entscheidung müssen wir aber so akzeptieren", sagte SG-Geschäftsführer Thomas Deters. Ob die erneute Zwangspause gut war, weil die SG ausgeruht in die Partie gehen kann, oder schlecht, da sie nur unregelmäßige Spielpraxis hat, wird sich am Dienstagabend im Dietmar-Hopp-Stadion zeigen...

Ticket-Informationen zum Spiel gibt es hier.

SG Sonnenhof Großaspach
Tor: Christopher Knett (19), Sascha Rausch (24, Germania Friedrichstal).
Abwehr: Martin Cimander (28), Simon Frank (19, VfB Stuttgart U19), Dennis Grab (24), Marius Jurczyk (24, 1.FC Heidenheim), Norbert Kirschner (20, SV Waldhof Mannheim), Anton Pelipetz (22), Benedikt Röcker (20), Manuel Wengert (30).
Mittelfeld: Adam Adamos (27), Shqiprim Binakaj (21), Michael Deiß (25), Marc Golinski (20), Patrick Marschlich (24), Rüdiger Rehm (31).
Angriff: Abedin Krasniqi (24), Nicolo Mazzola (24), Niko Rummel (24), Simon Skarlatidis (19), Marco Tucci (25, SSV Reutlingen).
Trainer: Alexander Zorniger (42, VfB Stuttgart).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben