Alle Ergebnisse
AKADEMIE
18.01.2010

U19 erst im Finale von Linkenheim gestoppt / Jonas Hofmann bester Spieler

Mit einem hervorragenden zweiten Platz kehrte die U19 vom stark besetzten Indoor-Cup in Linkenheim zurück. Erst im Finale musste sich das Team von Trainer Guido Streichsbier dem FSV Mainz 05 mit 1:3 geschlagen geben, zudem wurde Jonas Hofmann zum besten Spieler gewählt.

Das Turnier wurde in einem „amerikanischen" Modus ausgetragen. Die zehn Teilnehmer spielten jeder gegen jeden, allerdings waren die Teams zuvor in zwei Gruppen eingeteilt. Unter Bezugnahme aller Spiele wurden schließlich die jeweiligen Abschlusstabellen erstellt. Am Samstag trafen die Hoffenheimer zunächst auf alle Mannschaften der anderen Gruppe und traten von Beginn an sehr stark auf. Gegen den dänischen Vertreter Brà¸ndby IF behielten sie mit 2:1 die Oberhand und bezwangen anschließend Union Berlin mit 6:2. Es folgten weitere Siege gegen Rapid Wien (3:2), den Karlsruher SC (2:1) und die Engländer von Luton Town (6:2), so dass die Streichsbier-Schützlinge als Spitzenreiter in den zweiten Spieltag mit den Begegnungen gegen die Teams aus der eigenen Gruppe gingen. Nach einem 0:0 gegen den 1.FC Kaiserslautern schlugen die Hoffenheimer schließlich den FSV Mainz 05 mit 4:1, den Ausrichter FV Linkenheim (7:0) sowie in einem hitzigen Gefecht die Young Boys aus Bern (3:1) und sammelten in der Vorrunde 25 von 27 möglichen Punkten.

Anschließend schwanden jedoch etwas die Kräfte. Im Halbfinale, wo der Gegner erneut Brà¸ndby hieß, stand es nach regulärer Spielzeit 1:1. Die Dänen hatten in der Vorwoche bereits ein Hallenturnier in Frankenthal gewonnen und zeigten sich gegenüber diesem Auftritt noch einmal verbessert. Im erforderlichen Neunmeterschießen avancierte aber 1899-Keeper Andreas Dups mit vier gehaltenen Bällen zum Matchwinner und sorgte für den Finaleinzug. Hier trafen die Hoffenheimer auf den FSV Mainz, der den KSC mit 4:3 niedergerungen hatte.

Im Endspiel präsentierten sich die Mainzer physisch überlegen und erzielten zwei frühe Tore. Nach dem Anschlusstreffer durch Marcel Gruber vergaben die Hoffenheimer zwei große Chancen zum Ausgleich, ehe drei Minuten vor dem Ende das entscheidende 1:3 fiel. Nach dem zehnten Platz (bei zwölf Teilnehmern) aus dem Vorjahr verzeichneten die Hoffenheimer also eine deutliche Steigerung. „Wir haben sehr viel Lob für unser Auftreten geerntet", freute sich Streichsbier. „Leider konnte unsere Offensive die sehr guten Leistungen der Vorrunde kräftemäßig nicht zu Ende spielen, aber unterm Strich war es ein gelungener Auftritt", so Streichsbier, der sich zudem über die Nominierung Jonas Hofmanns zum besten Spieler des Turniers freuen durfte.

Es spielten: Andreas Dups, Marco Metzger, Anthony Loviso, Marcel Gruber, Christian Lensch, Timo Helfrich, Florian Ruck, Umberto Tedesco, Claudio Bellanave, Jonas Hofmann und Julian Scharfenberger.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben