Alle Ergebnisse
AKADEMIE
10.05.2010

U15 bringt Punkt aus Stuttgart mit / U18 schlägt Walldorf 4:3

Während die U16 und die U14 am vergangenen Wochenende Meisterschaft und Aufstieg feierten (siehe separate Berichte), waren auch noch andere Teams der achtzehn99 AKADEMIE im Einsatz. Dabei begrub die U18 in ihrem letzten Heimspiel die Bundesliga-Träume des Lokalrivalen FC-Astoria Walldorf. Die U15 brachte einen Punkt aus Stuttgart mit.

1899 Hoffenheim U18 - FC-Astoria Walldorf 4:3 (2:1)

Mit einem achtbaren Sieg gegen den Lokalrivalen - der zu diesem Zeitpunkt noch theoretische Chancen auf den Bundesliga-Aufstieg hatte - verbuchte die U18 im letzten Heimspiel drei Zähler und kann das korrigierte Saisonziel „Platz drei" (das ursprüngliche war der Klassenerhalt) noch immer erreichen. „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Obwohl es um nichts mehr geht, hat sie noch einmal richtig Charakter gezeigt", freute sich Coach Meik Spieler. „Die Jungs haben noch einmal 100 Prozent gegeben." Obwohl die Hoffenheimer von Anfang an den besseren Fußball zeigten, gingen nach einem Abstimmungsproblem zunächst einmal die Walldorfer in Führung. Doch die Spieler-Truppe ließ sich nicht beirren und kam durch Daniel Beer nach einer super Einzelleistung in Torjägermanier zum Ausgleich. Kurz vor der Pause traf Dimitrios Babanatsas zum 2:1. Auch im zweiten Abschnitt dominierten die Platzherren, umso überraschender war es, dass die Astoria erst das 2:2 und nach Lars Friedels neuerlichem Führungstreffer auch noch aus dem Getümmel heraus zum 3:3 traf. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem auch die Walldorfer ihre Chancen hatten. Nach einem Konter traf jedoch Beer mit seinem zweiten Tor an diesem Tag zum 4:3-Endstand. „Wir freuen uns natürlich, dass uns die Revanche für die hohe Hinspiel-Niederlage gelungen ist", so Spieler, der sich zudem beim Abteilungsleiter Fußball des FC Zuzenhausen, Helmut Fischer, bedankte, dass „wir unser letztes Heimspiel auf dem Rasenplatz absolvieren durften."

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim U15 3:3 (2:2)

Aus dem Spitzenspiel der C-Junioren Oberliga Baden-Württemberg nahm das Team von Trainer Frank Fröhling einen Punkt mit. Zwar ging der VfB bereits nach fünf Minuten in Führung, aber die Hoffenheimer ließen sich nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Yanick Haag gelang der Ausgleich (18.), den jedoch die Stuttgarter nur drei Minuten später mit der erneuten Führung beantworteten. Aber die Fröhling-Elf, die auswärts in dieser Saison noch kein Spiel verloren hat, ließ nicht locker und glich noch vor der Pause durch Marko Marković aus (25.). In der zweiten Halbzeit gingen die Hoffenheimer sogar erstmals in Front, wieder traf Yanick Haag (49.), doch der VfB Stuttgart schlug in einer turbulenten Partie zum 3:3 zurück (55.). „Wir haben ein sehr gutes Oberliga-Spiel gezeigt, beide Teams gingen mit offenem Visier zur Sache", so Fröhling. „Für uns wäre auch ein Sieg möglich gewesen." Bereits am Donnerstag (14:30 Uhr) steht für die Hoffenheimer das schwere Heimspiel gegen den SSV Reutlingen auf dem Programm. Der Vorsprung auf den ominösen fünften Rang, der nicht mehr zur neuen Regionalliga berechtigt, beträgt für die drittplatzierten Hoffenheimer bei noch drei Partien vier Zähler.

1899 Hoffenheim U13 - SG Ittlingen/Eppingen II 6:0 (1:0)

In ihrem letzten Heimspiel der Saison ging die bereits als Meister feststehende Mannschaft von Trainer Michael Kunzmann erneut als Sieger vom Platz. Das 1:0 markierte Pascal Nufer nach einem Freistoß von Christoph Hillenbrand, den der Torwart nur abklatschen konnte. Timo Teufel hatte mit einem satten Schuss, der an die Unterkante der Latte und anschließend noch an den Pfosten knallte, Pech. Weitere Tore wollten im ersten Durchgang nicht fallen. Wie schon so oft in der Runde legten „die Hoffenheimer" in der zweiten Halbzeit nochmal einen Zahn zu. Benedikt Gimber drang in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Dominik Strohmeier verwandelte sicher zum 2:0. Nach einer schönen Kombination mit Timo Teufel erhöhte schließlich Pascal Nufer auf 3:0. Nun kam die Zeit von Timo Teufel, der einen lupenreinen Hattrick erzielte und somit das Ergebnis auf 6:0 hochschraubte.

Wenige Tage später nahm die U13 an einem gut besetzten Turnier in Büchig bei Bretten teil und erreichten Platz zwei. Das erste Spiel gegen den VfB Stuttgart gewann die Kunzmann-Truppe mit 1:0 (Torschütze Pascal Nufer nach Flanke von Timo Teufel). Einem höheren Sieg stand der Pfosten im Weg. In der zweiten Begegnung ging es gegen den 1.FC Köln. Auch hier hieß es am Ende 1:0. Kevin Diefenbacher trug sich in die Torschützenliste ein, erneut leistete Teufel die Vorarbeit. Bei diesem Spiel verletzte sich ein Kölner Spieler unglücklicherweise so schwer, dass er mit dem Helikopter in ein Krankenhaus gebracht werden musste. 1899 Hoffenheim wünscht dem Jungen natürlich gute Besserung! Im letzten Vorrundenspiel gegen einen starken SC Freiburg hieß es am Ende 0:0. Als Gruppensieger zogen die Hoffenheimer ins Halbfinale ein, wo sie den Karlsruher SC mit 1:0 bezwangen. Philipp Ochs schoss nach einem Zuspiel von Pascal Nufer seine Farben ins Finale, wo erneut der SC Freiburg wartete, der sich erneut als starker Gegner erwies. Zwar konnte U13-Keeper Mischa Stengel einen Schuss noch an die Latte lenken, doch der Ball fiel von dort direkt vor die Füße eines Freiburgers, der zum 1:0 abstaubte. Die Hoffenheimer mobilisierten danach nochmal die letzten Kräfte, aber zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben