Alle Ergebnisse
PROFIS
10.09.2010

Stimmen zum Spiel gegen Schalke 04

Hoffenheim bleibt auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen. Das sagen die Beteiligtem zum 2:0-Erfolg der Rangnick-Elf.

Ralf Rangnick (Chef-Trainer 1899 Hoffenheim)

In der ersten Hälfte haben wir nicht so gut gespielt. Wir haben uns zu sehr am Gegenspieler orientiert, dadurch hatte Schalke auch ein optisches Übergewicht. Die Führung war glücklich, aber schön. Mit der ersten Hälfte bin ich nicht zufrieden, die zweite Halbzeit war dann aber deutlich besser. Wir hatten mehr Spielanteile und hätten das Spiel früher entscheiden müssen.

Zu Vorsah: Vorsah hat in den letzten Wochen an Selbstvertrauen gewonnen, auch durch seine Berufung in die Nationalmannschaft Ghanas. Ich bin mit seiner gesamten Leistung sehr zufrieden. Simunic und Vorsah harmonieren in der Innenverteidigung sehr gut.


Felix Magath (Chef-Trainer Schalke 04)

Wir haben sehr gut angefangen und waren gut im Spiel. In der ersten Hälfte haben wir gut mitgespielt und sind dann leider durch einen Standard in Rückstand geraten. Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden und habe Fortschritte gesehen. Wir hatten ein, zwei Großchancen, haben uns danach aber zu wenige Chancen herausgespielt. Mit dieser Elf haben wir kaum zusammengespielt, deshalb können wir auch noch nicht harmonieren. Das wird in Zukunft sicher verbessert werden.


Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04)

Es war ein schwieriges Spiel für uns, haben aber zumindest kämpferisch überzeugt. Aber unter dem Strich steht eine Niederlage. Es ging heute nicht allzu viel nach vorne. Insgesamt war es auch kein gutes Spiel von uns.


Andreas Beck (Kapitän 1899 Hoffenheim)

Es war ein schweres Spiel für uns, am Ende können wir aber zufrieden sein. Der Trainer hat gesagt, wir sollen unsere Stärken nutzen, die liegen in der Offensive. Jetzt schauen wir auf das nächste Spiel in Kaiserslautern, das wird schwer genug. Ich habe für die Saison ein gutes Gefühl, wir sind gut aus den Startlöchern gekommen, da wollen wir ansetzen.


Tobias Weis (1899 Hoffenheim)

Wir wollen nach vorne verteidigen, das gelingt uns sehr gut. Wir sind nicht unschlagbar, die erste halbe Stunde haben wir uns sehr schwer getan. Aber wenn man zu Hause gegen Schalke zu Null spielt, kann man schon ein bisschen stolz sein.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben