Alle Ergebnisse
U23
18.09.2010

Pascal Groß' Last-Minute-Treffer sichert drei Punkte

Als sich alle Beteiligten schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, erzielte Pascal Groß in der zweiten Minute der Nachspielzeit doch noch den Siegtreffer. Mit einem 2:1 (0:0)-Erfolg beim 1.FC Nürnberg II holte die U23 im ersten ihrer beiden bayrischen Auswärtsspiele binnen weniger Tage drei Zähler.

In einer alles in allem eher mäßigen Partie, die vor 219 Zuschauern im großen Frankenstadion ausgetragen wurde, erwischten die Hausherren den besseren Start. Schon in der dritten Minute gewann Niklas Hörber ein Laufduell mit Jannik Vestergaard, scheiterte aber dann alleinstehend an Hoffenheims Keeper Daniel Lück, der den aufgrund der Verletzung Tom Starkes kurzfristig zu den Profis abberufenen Jens Grahl gut vertrat. Wenig später war Lück bei einem 20-Meter-Schuss aus halblinker Position von Marvin Plattenhardt zur Stelle (11.). Schließlich verzog Hörber noch einen Schuss aus der zweiten Reihe, das war es dann auch schon im ersten Durchgang, in dem das Team von Trainer Markus Gisdol ohne nennenswerte Torchance blieb.

Umso besser lief es dann im zweiten Abschnitt. In der 52. Minute setzte sich Adam Jabiri auf links durch, passte nach innen auf Kai Herdling, dessen Schussversuch durch den Fünfmeterraum flatterte, wo Christoph Hemlein am schnellsten schaltete und aus dem Gewühl heraus zur Hoffenheimer 1:0-Führung traf. Die währte allerdings nicht lange. Nach einem Freistoß des Nürnbergers Matthias Heckenberger von der linken Seite, der hoch und scharf an den langen Pfosten flog, war Tomasz Welnicki mit dem Kopf zur Stelle - 1:1 (63.). Nun wollte es Gisdol noch mal wissen und wechselte nach und nach mit Pascal Groß, Marco Terrazzino und Claudio Bellanave drei Offensivkräfte ein - eine Maßnahme, die sich auszahlen sollte. Zunächst hatten die Hoffenheimer noch Pech, dass Nürnbergs Schlussmann Dominik Brunnhübner eine Direktabnahme Jabiris nach Herdling-Ecke noch über die Latte lenkte (78.) oder dass Bellanave kurz vor Schluss den Ball nicht richtig traf (87.). Andererseits schrammte ein von Robin Neupert abgefälschter Schuss Plattenhardts nur haarscharf an Lücks Gehäuse vorbei (80.). Dann die Nachspielzeit und der große Auftritt von Pascal Groß: Praktisch mit dem letzten Angriff der Partie - Schiedsrichter Benjamin Schwermer pfiff anschließend gar nicht mehr an - traf er nach schönem Zuspiel Terrazzinos in die Gasse aus halbrechter Position mit einem scharfen Schuss ins lange Eck.

„Das ist völlig unprofessionelles Verhalten, wenn man auf eigenem Platz in der Schlussminute ein solches Defensivverhalten an den Tag legt", ärgerte sich der angefressene Club-Coach René Müller. Gisdol sprach von einer ausgeglichenen Partie, in der sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten. „Wer in der Nachspielzeit gewinnt, ist natürlich immer ein glücklicher Sieger." Am Mittwoch, 19 Uhr, muss seine Truppe erneut in Bayern antreten: Beim sieglosen Schlusslicht SpVgg Weiden.

1.FC Nürnberg II - 1899 Hoffenheim 1:2 (0:0)
Nürnberg: Brunnhübner - Brown Forbes, Plattenhardt, Wollscheid, Welnicki, Kammermeyer (76. Kotzke), Chandler, Heckenberger, Hörber (72. L. Grundei), Sauter, Ekinci (56. Kinzel).
Hoffenheim: Lück - Klingmann, Gulde (69. P. Groß), Ammann, Ludwig, Herdling, Jabiri (80. Bellanave), Kaiser, Hemlein (66. Terrazzino), Neupert, Vestergaard.
Tore: 0:1 Hemlein (52.), 1:1 Welnicki (63.), 1:2 P. Groß (90.+2). Zuschauer: 219. Schiedsrichter: Felix-Benjamin Schwermer (Magdeburg). Karten: Gelb für Wollscheid, Welnicki / Hemlein.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben