Alle Ergebnisse
PROFIS
12.02.2010

Nachgefragt bei Andreas Beck

Innerhalb von nur zehn Minuten hatte 1899 Hoffenheim im Spiel gegen Hannover 96 drei Ausfälle zu beklagen. Einer davon war Andreas Beck, der mit einer Innenbandverletzung in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung steht. Im achtzehn99.de-Interview spricht er über seine Verletzung, das Pokal-Aus in Bremen und das kommende Auswärtsspiel beim VfL Bochum.

Andreas, wie geht es dir nach deiner Verletzung?

Mir geht es schon wieder richtig gut. Ich habe die letzten Tage intensiv genutzt, um meinem Knie die nötige Ruhe und Erstversorgung zu geben. Aber es braucht natürlich seine Zeit, bis es wieder stabil und belastbar ist. Diese Zeit werde ich mir auch geben.

Die Innenbandverletzung im Knie kam sehr unglücklich zustande. Schildere uns bitte aus deiner Sicht noch einmal die Situation.

Es war ein klassischer Pressschlag. Haggui geht mit dem gestreckten Bein gegen Ball und ich halte die Innenseite dagegen, alles in hohem Tempo. Dabei wirken Kräfte auf das Knie, die eine solche Verletzung hervorrufen können. Ich mache wenn überhaupt nur mir selbst einen Vorwurf. Mit der Innenseite in den Zweikampf zu gehen, war ungeschickt. Aber es ging alles so schnell, ich konnte nicht lange überlegen.

Ralf Rangnick meinte, dass die Verletzung nicht passiert wäre, wenn ihr das Spiel schon vorzeitig entschieden hättet. Stimmst du seiner Einschätzung zu?

Davon gehe ich auch aus. Wenn uns das dritte Tor gelingt, ist das Spiel entschieden und die Gemüter beruhigen sich. Nach dem Anschlusstreffer hat man gemerkt, dass das Spiel nochmals aggressiver wurde mit vielen hart geführten Zweikämpfen.

Wie sehen die nächsten Tage jetzt konkret für dich aus? Kommt das neue Reha-Becken im Trainingszentrum erstmals zum Einsatz?

Ja, auf jeden Fall. Ich bin ab Samstag rund um die Uhr am Trainingszentrum in Zuzenhausen und werde den Reha- und Regenerationsbereich voll ausnutzen. Es ist wichtig, eine gute Mischung aus Reha, Fitness und Regeneration zu finden.

Du hast das Spiel am Dienstag am Fernseher verfolgt. Was waren deine Eindrücke?

Wenn man sieht wie viele Ausfälle wir hatten, haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Besonders für Prince hat es mich gefreut, dass er sein erstes Tor erzielt hat. Das wird ihm Auftrieb geben. Es ist schade, dass es mit dem Einzug ins Halbfinale nicht geklappt hat. Es wäre eine riesen Chance gewesen, sich über den Pokal für das internationale Geschäft zu qualifizieren. Aber insgesamt haben wir sehr gut dagegen gehalten und können erhobenen Hauptes nach Bochum fahren.

Du hast das Spiel am Samstag in Bochum angesprochen. Der VfL hat zuletzt gegen Schalke und Leverkusen zuhause gepunktet. Mit welchen Gefühlen blickst du der Partie entgegen?

Ich erwarte ein hartes und vor allen Dingen schweres Spiel. Bochum hat gegen richtige gute Mannschaften gepunktet. Das wird eine heiße Kiste. Aber wir wollen unbedingt gewinnen, um dem Erfolg gegen Hannover einen weiteren Sieg folgen zu lassen, was enorm wichtig für unser Selbstvertrauen wäre.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben