Alle Ergebnisse
PROFIS
08.02.2010

Nächster Gegner: Pizarro schießt Werder aus der Krise

Vor Monaten zählte die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf noch zu den Geheimfavoriten auf den Titel, doch nach der langen Durststrecke in der Fußball-Bundesliga sind die Grün-Weißen in der Tabelle abgerutscht.

Der Druck auf Trainer Thomas Schaaf stieg. In den Medien wurde die Personalie Schaaf nach den Misserfolgen schon aufs Heftigste diskutiert. Der Vertrag mit Schaaf wurde zwar unlängst bis ins Jahre 2012 verlängert, was die Medien jedoch nicht davon abhält offen die Frage zu stellen: Ist Schaaf noch der richtige Mann an der Weser? „Das Thema stellt sich nicht", erstickt Klaus Allofs die ersten Trainerdiskussion bereits im Keim. „Der Trainer hat die Zügel schon angezogen. Es bringt jetzt nichts, noch mehr Geschirr zu zerdeppern." Die Mannschaft gab auf dem Platz die passende Antwort, der Sieg am Wochenende gegen Hertha BSC Berlin lässt Trainer Thomas Schaaf wieder durchatmen.

Blickt man aus Bremer Sicht auf den Start ins Fußball-Jahr 2010 zurück, kann man durchaus von einem Déjà -vu-Erlebnis sprechen. Ziemlich genau vor einem Jahr befand sich die Schaaf-Elf in einer ähnlichen Situation. Als Geheimfavorit gehandelt, manövrierte man sich binnen weniger Wochen nach der Winterpause abseits jeglicher Chance auf einen der vorderen Plätze. Sechs Spiele in Folge warteten die Grün-Weißen nach dem Jahreswechsel 2009 auf einen Sieg, die ersten drei Partien des neuen Jahres gegen Frankfurt, München und Mönchengladbach gingen bereits verloren. Gegen Hertha BSC gelang der lang ersehnte Befreiungsschlag. Zwar läuft es in der Bundesliga trotz des Sieges am Wochenende alles andere als rund, doch in den Cup-Wettbewerben mischt man auch in diesem Jahr wieder gut mit. In der Europa League wartet im Hinspiel der Zwischenrunde Twente Enschede auf die Schaaf-Truppe, im DFB-Pokal bekanntlich 1899 Hoffenheim. Mit dem Gewinn des DFB-Pokals und der Finalteilnahme des UEFA-Cups konnte man die vergangene Saison gerade noch einmal zum Positiven wenden. Umso wichtiger wäre für die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf auch in diesem Jahr ein Weiterkommen am Dienstag, 9. Februar um 20.30 Uhr, im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen 1899 Hoffenheim.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben