Alle Ergebnisse
PROFIS
28.07.2010

Leogang Tag 8: Erster Härtetest erfolgreich gemeistert - 3:1-Erfolg gegen Antalyaspor

1899 Hoffenheim hat das zweite Testspiel im österreichischen Leogang gegen den türkischen Erstligisten Antalyaspor mit 3:1 gewonnen. Vedad Ibisevic, Denis Thomalla und Andreas Ludwig erzielten die Treffer für Hoffenheim

Es war der erste wirkliche Härtetest der Vorbereitung, den 1899 Hoffenheim erfolgreich meisterte. Dabei hatte die Mannschaft von Chef-Trainer Ralf Rangnick bereits eine Einheit am Vormittag zu überstehen, in der es neben einigen Steigerungsläufen mit variierender Schrittlänge auch um das Training von Standards ging, die in der kommenden Saison wieder zu einer Waffe im Spiel der Hoffenheimer werden sollen. Nach dem Mittagessen durften die Profis die Beine hoch legen, ein Nachmittagstraining gab es aufgrund des Testspiels natürlich nicht. Dafür nahmen sich die beiden Co-Trainer Peter Zeidler und Marco Pezzaiuoli die Zeit für ein kurzes Gespräch mit den mitgereisten Journalisten. Dabei äußerten sich beide Seiten sehr positiv zur bisherigen Zusammenarbeit. „Die Verpflichtung von Marco hat mich gefreut, es ist gut für den Verein. In der bisherigen Zusammenarbeit haben wir bewiesen, dass es fruchtbar ist und sehr gut funktioniert. Wir kommen beide aus dem Jugend- und Nachwuchsbereich, daher kennen wir uns natürlich namentlich. Persönlich sind wir uns allerdings in Hoffenheim das erste Mal begegnet", sagte Zeidler. Auch für Pezzaiuoli ist das Miteinander bislang mehr als zufriedenstellend verlaufen: „Die Zusammenarbeit, auch mit den Mitarbeitern rund um das Team, geht Hand in Hand über und stellt damit eine gute Basis dar."

Zum Abschluss des achten Tages in Leogang traf die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick auf Antalyaspor. Es war der erhoffte erste Prüfstein der bisherigen Vorbereitung. Rund 800 Zuschauer waren ins Steinbergstadion gekommen, um den zweiten Auftritt der Hoffenheimer in Leogang zu verfolgen. Sie sahen von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel mit einigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Ein wenig mussten sich die Schaulustigen aber gedulden, erst in der 13. Minute wurde es erstmals vor dem Tor der Türken gefährlich, als Marvin Compper aus dem Gewühl heraus zum Abschluss kam, das Leder jedoch über den Querbalken setzte. Auf der Gegenseite musste Torhüter Daniel Haas bei einem Kopfball von Ates nicht eingreifen (20.). Der Führungstreffer von Vedad Ibisevic aus der Kategorie Tor des Monats sorgte für das erste Highlight. In der 28. Minute schaltete sich Linksverteidiger Christian Eichner in den Angriff ein und flankte gefährlich in den Strafraum. Die Defensive klärte nur halbherzig und der Bosnier versenkte den Ball akrobatisch mit einem Fallrückzieher zur Führung im Netz. Antalyaspor kam nur sporadisch in den Hoffenheimer Strafraum und dann zumeist bei Standards. So auch in der 36. Minute, als Üzümcü nach einem Freistoß zum Kopfball kam, diesen aber nicht aufs Tor bringen konnte. Im Gegenzug passte Boris Vukcevic schön in den Lauf von Peniel Mlapa, der Deutsch-Togolese zielte jedoch drüber (37.). Die letzte Chance im ersten Durchgang bot sich wieder 1899. Sejad Salihovic führte einen Freistoß blitzschnell aus und ermöglichte Christoph Hemlein eine gute Möglichkeit, die er aber nicht zu nutzen wusste und am Torhüter scheiterte (39.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs veränderte Rangnick sein Team auf lediglich zwei Positionen. Im Laufe der zweiten Hälfte folgten jedoch weitere Wechsel, so dass einzig Torhüter Daniel Haas über die gesamte Spieldauer auf dem Platz stand. Die Wechsel sorgten nicht gerade für Spielfluss auf beiden Seiten. Es dauerte bis zur 70. Minute, ehe das Spiel wieder an Fahrt aufnahm und die Zuschauer doch noch drei weitere Treffer zu sehen bekamen. Zunächst verpassten noch Luiz Gustavo (70.), Vedad Ibisevic (72.) und Denis Thomalla (75.) das Ergebnis höher zu gestalten. Dies erledigte Thomalla vier Minuten später dann doch. Andreas Ludwig dribbelte durch den Sechszehner, passte auf Thomalla, der mit einem trockenen Schuss auf 2:0 erhöhte. Nur eine Minute später traf Isaac Vorsah aus dem Gewühl heraus den Pfosten (80.). Für das zweite sehenswerte Tor des Abends sorgte Andreas Ludwig, der eine Flanke von Adam Jabiri per Direktabnahme in die Maschen setzte (84.). Drei Minuten vor dem Ende kassierte 1899 noch den Anschlusstreffer durch Atalay, der der Rangnick-Elf das erste Gegentor der Vorbereitung verpasste (87.).

"Wir sind heute auf einen starken Gegner getroffen, der in der ersten Hälfte aggressiver und giftiger war als wir. Nach der Pause wurde unser Spiel, bedingt durch die Hereinnahmen von Denis Thomalla und Luiz Gustavo, besser. Wir hätten gerne zu Null gespielt, das später Gegentor ist sehr ärgerlich", zieht Ralf Rangnick Bilanz.

1899 Hoffenheim - Antalyaspor 3:1(1:0)
1899 Hoffenheim: Haas - Ibertsberger (60. Beck), Simunic (60. Vorsah), Compper (76. Neupert), Eichner (76. Raitala) - Kaiser (46. Luiz Gustavo), Salihovic (76. Schäfer), Hemlein (46. Ludwig) - Vukcevic (60. Carlos Eduardo), Ibisevic (76. Jabiri), Mlapa (Thomalla).
Tore: 1:0 Ibisevic (28.), 2:0 Thomalla (79.), 3:0 Ludwig (84.), 3:1 Atalay. Zuschauer: 800.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben