Alle Ergebnisse
PROFIS
23.07.2010

Leogang Tag 3: Prince Tagoe ist zurück – Überraschung für Geburtstagskind Luiz Gustavo

Der nächste WM-Teilnehmer ist zurück: Prince Tagoe stieß am Freitagvormittag zur Mannschaft und wird ab sofort am alltäglichen Trainingsbetrieb teilnehmen.

Reiseleiter Franz Knoll nahm den Ghanaer am Flughafen in Salzburg in Empfang und brachte ihn in das 60 Minuten entfernte Leogang. Grund zur Freude gab es auch für Luiz Gustavo, der am Freitag seinen 23. Geburtstag feiert und von seinen Teamkollegen vor der morgendlichen Einheit mit viel Applaus und Glückwünschen bedacht wurde. Getreu dem brasilianischen Brauchtum hatten seine Landsleute für den Defensivkünstler nach dem Training etwas vorbereitet. Er schien es schon zu ahnen, was da auf ihn zukommen würde, denn er setzte sich artig auf den Stuhl und ließ die Prozedur über sich ergehen - statt einer kühlen Dusche gab es ein Ei- und Mehlbad für den Brasilianer. „Es ist mal etwas Anderes, als immer nur Wasser", freute sich der 23-Jährige.

Doch zuvor ging es wieder ordentlich zur Sache im Steinbergstadion. Die Athletik-Trainer Christof Elser und Yannick Obenauer hatten zu Beginn eine Laufeinheit parat, bei der es neben verschiedenen Laufstrecken auch mehrere Tempoverschärfungen zu überwinden gab. Carlos Eduardo und Matthias Jaissle arbeiteten ebenso fleißig an den Trainingsvorgaben. „Wir bereiten Matze gerade intensiv auf das Lauftraining vor, in das er in Kürze wieder einsteigen soll", so Obenauer. Für Eduardo hieß es, wie schon am Donnerstagmorgen, etwas früher in die Trainingsklamotten zu schlüpfen, um an seiner Grundlagenausdauer zu arbeiten. Die Torwart-Trainer Zsolt Petry und Cesar Thier trainierten indes mit ihrem Torhüter-Quartett Eins-gegen-Eins-Situation sowie die Strafraumbeherrschung bei hohen Flanken. Neben den üblichen Utensilien wie Hütchen, Bälle und Stangen hatte auch die Taktik-Tafel bei der ersten Trainingseinheit des Tages ihren großen Auftritt. Ralf Rangnick visualisierte die technisch-taktischen Trainingsinhalte und skizzierte die spieltaktische Ausrichtung der Kraichgauer. Im Anschluss wurden die skizzierten Inhalte beim Spiel auf das gesamte Feld umgesetzt. Gegen Ende war es dann auch vorbei mit den Sonnenstrahlen und es setzte der Regen ein.

Nach dem Mittagessen nahmen sich Andreas Beck und Josip Simunic die Zeit, um sich den Fragen der anwesenden Journalisten zu stellen. Zur bisherigen Vorbereitung befragt, antwortete Abwehrchef Simunic: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl. Ich habe schon viele Trainingslager mitgemacht, doch dieses ist bis jetzt, was die Trainingsumfänge und Intensitäten angeht, das härteste. Doch es macht riesig Spaß, so kann es weitergehen." Andreas Beck, der aufgrund seiner Teilnahme am DFB-Trainingslager etwas länger Urlaub hatte, fühlt sich bereits topfit und hat den Trainingsrückstand vollends aufgearbeitet. „Ich habe mich gut erholt und bin nun auch schon wieder einige Wochen voll im Training. Wichtig ist, dass wir unsere harte Vorbereitung konsequent durchziehen. Im Vergleich zur WM-Vorbereitung ist es ein anderes Training, da dieses beim DFB auf das Turnier abgestimmt war. Hier liegt der Schwerpunkt auf intensiver Grundlagenarbeit."

Regnerisch blieb es auch nach dem reichhaltigen Mittagessen im Kirchenwirt. Kurz vor Trainingsbeginn traf der Fanclub Rhein-Neckar-Supporters in Leogang ein und trällerte Luiz Gustavo kurzerhand ein kleines Geburtstagsständchen. In Sachen Trainingsarbeit arbeitete man auch am Nachmittag im taktischen Bereich, Spielformen mit Unter- und Überzahlspiel standen auf dem Trainingsplan. Abgerundet wurde der Trainingstag mit einem regenerativen Dehnprogramm in der Halle, ehe es zurück ins Mannschaftshotel zum Abendessen ging.

Rund vier Wochen dauert die Vorbereitung bei 1899 Hoffenheim nun bereits an. Zeit für Chef-Trainer Ralf Rangnick eine Zwischenbilanz zu ziehen. „Die Mannschaft hat trotz der großen Belastungen und Temperaturen hervorragend mitgezogen. Ich habe das Gefühl, dass ein guter Geist im Team vorherrscht, den wir in die Bundesliga mitnehmen müssen", sagt Rangnick, dem es in den nächsten Tagen des Trainingslagers mit den drei anstehenden Testspielen vor allen Dingen auch darum geht, sich einzuspielen. „Wir werden weiterhin viel im taktischen Bereich mit Ball trainieren, damit sich die Jungs einspielen können und wieder ein Gefühl für unsere taktische Ausrichtung bekommen."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben