Alle Ergebnisse
AKADEMIE
22.03.2010

Jugend-Zusammenfassung: U15 schlägt Gmünd 6:0 / Yanick Haag trifft vier Mal

Mit einem klaren 6:0-Erfolg gegen den 1.FC Normannia Gmünd blieb die U15 auch im dritten Spiel 2010 ohne Gegentreffer und sammelte weitere wichtige Punkte für die Regionalliga-Qualifikation. Die U18 ließ mit einem 2:1-Sieg gegen den Tabellenzweiten SC Freiburg aufhorchen, während die U16 erstmals in dieser Saison nicht als Sieger vom Platz ging.

1899 Hoffenheim - SC Freiburg II U18 2:1 (1:1)

Mit viel Engagement und Leidenschaft trat die U18 gegen den Tabellenzweiten aus dem Breisgau auf und gestaltete die erste Halbzeit auf schwierigem Geläuf entsprechend offen. Während die Freiburger ihr Glück im Kurzpassspiel suchten, versuchten die Hoffenheimer immer wieder, das Mittelfeld schnell zu überbrücken und hatten durch Fabio Schmidt auch zwei gute Möglichkeiten, doch einmal schloss er zu eigensinnig ab, anstatt auf den besser postierten Daniel Beer abzulegen, beim zweiten Mal parierte der SC-Keeper aus spitzem Winkel. Etwas überraschend gingen dann die Gäste in Führung: Nachdem 1899-Schlussmann Fabian Veit zunächst die Kugel noch an den Pfosten lenken konnte, war er beim Nachschuss machtlos. Kurze Zeit später hätten die Freiburger nach einem Freistoß noch um ein Haar das 2:0 erzielt, doch in der Folge riss das Team des Trainerduos Meik Spieler und Manuel Hernandez das Spiel wieder an sich. Robin Hess nahm einen weiten Ball auf und drosch ihn zum 1:1 in den Winkel, mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach der Pause blieben die Hoffenheimer mit dem Wind im Rücken am Drücker. Dimitrios Babanatsas, der rund ein halbes Jahr nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback feierte, bediente Beer, doch dessen Heber flog knapp über das Tor. Wenig später machte es der Angreifer jedoch besser, erlief sich den Ball am Flügel, zog in Richtung Tor und verwandelte eiskalt zum 2:1-Siegtreffer. Zwar hatten die Freiburger noch eine große Ausgleichschance, aber „unterm Strich war unser Sieg hochverdient", sagt Spieler, dessen Team erfolgreich Revanche für die Hinrunden-Niederlage nahm, als es beim 3:4 eine 3:1-Führung aus der Hand gab.

Siemens Karlsruhe - 1899 Hoffenheim U16 2:2 (2:1)

Zum ersten Mal verließ die U16 in dieser Saison nicht als Sieger den Platz. Zwar gingen die Hoffenheimer nach Vorarbeit Yannick Thermanns durch Nico Seegert früh in Führung (12.), doch nach einer knappen halben Stunde schlugen die Karlsruher zurück. Binnen zwei Minuten drehten sie nach zwei kapitalen individuellen Fehlern die Partie. In der zweiten Halbzeit diktierten die Hoffenheimer dann das Tempo und spielten auf ein Tor, doch mehr als der Ausgleich durch Thermann (61.) sprang dabei nicht heraus. Der Vorsprung auf den Zweiten SV Schwetzingen, der zudem ein Spiel mehr absolviert hat, beträgt zwar noch immer acht Punkte, aber für U16-Coach Xaver Zembrod war das 2:2 ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit. „Ich denke, die Jungs haben kapiert, dass es nur mit Halbgas nicht geht."

1899 Hoffenheim U15 - 1.FC Normannia Gmünd 6:0 (1:0)

Nur drei Tage nach dem 0:0 gegen den Karlsruher SC zementierte die U15 mit einem 6:0 gegen Normannia Gmünd ihren zweiten Platz. Nach der 1:0-Führung, die Davie Selke unmittelbar vor dem Pausenpfiff markierte (35.), drehte das Team von Coach Frank Fröhling im zweiten Abschnitt richtig auf. Zunächst erhöhte Marko Marković auf 2:0 (42.), dann folgte der große Auftritt von Yanick Haag. In der 47. Minute eingewechselt, erzielte der Stürmer in der Schlussviertelstunde vier Treffer in Folge (54., 57., 68., 70.).

Spvgg 06 Ketsch - 1899 Hoffenheim U14 1:9 (0:5)

Ohne Mühe gewann die U14 beim Landesliga-Schlusslicht aus Ketsch. Schon nach sechs Minuten traf Pascal Endreß nach Querpass Enrico Schröders zum 1:0, vier Minuten später erhöhte Tim Kugel nach einer Ecke per Kopf. Und weiter ging es im Takt: Fabio Haberkorn, erneut auf Pass von Schröder (14.) und später von Nicolai Rapp (31.) sowie Tim Eiben (35.) schraubten das Resultat auf 5:0. Nach dem Wechsel begannen die Hoffenheimer unkonzentriert: Ein harmloser Rückpass verirrte sich ins eigene Tor, doch Marc Barisic (56.) stellte den alten Abstand wieder her. Zwei Minuten später war Maximilian Kuhnle mit dem 7:1 zur Stelle, als er Haberkorns Zuspiel verwertete. Lukas Holzer, der bis dahin einzige Feldspieler, der in dieser Saison noch ohne Treffer war, netzte in der 66. Minute auf Vorarbeit von Ciaran Fleck zum 8:1 ein, ehe erneut Barisic eine Minute vor dem Ende den 9:1-Endstand besorgte. Den Assist verbuchte Kuhnle.

SV Babstadt - 1899 Hoffenheim U12 1:3 (0:1)

Das Team des Trainerduos Reinke/Baust setzte den SV von Beginn an unter Druck und ging durch Dennis Geiger mit 1:0 in Führung. Die Platzherren konnten sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien, hielten aber mit diszipliniertem und aggressivem Spiel dagegen, so dass es mit der 1:0-Führung in die Pause ging.

Auch im zweiten Abschnitt drängten die Hoffenheimer den SV in die Abwehr. Nach schöner Vorarbeit von Antonio Jonjić vollendete Selim Aksuoğlu auf 2:0. Auch beim 3:0 leistete Antonio Jonjić die Vorarbeit. Er spielte sich über außen durch und passte den Ball in die Mitte, wo Meris Skenderović im Nachschuss zum 3:0 verwandelte. In der Folge ergaben sich weitere Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, die jedoch ungenutzt blieben. So zum Beispiel beim Lattenknaller von Berkay Aydoğdu. In der Schlussphase kam der SV Babstadt durch eine Standardsituation noch zum Ehrentreffer.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben