Alle Ergebnisse
PROFIS
14.04.2010

Inside 1899: Mit Liebe gekocht

Mit dem Umzug von Hoffenheim nach Zuzenhausen Anfang Januar hat sich für die Profis von 1899 Hoffenheim einiges verändert. So gibt es im neuen Trainings- und Geschäftsstellenzentrum zum Beispiel auch eine eigene Kantine. Koch Harald Maier bereitet hier mit seinem Team täglich das Essen für die Bundesliga- und U23-Mannschaft sowie für die Mitarbeiter von 1899 zu.

An Trainingstagen, an denen alle drei „Teams" gleichzeitig versorgt werden müssen, bedeutet das: Kochen für rund 110 Personen. „Aber bis jetzt haben wir es zum Glück immer geschafft, dass alle ihr Essen pünktlich auf dem Teller hatten", schmunzelt Maier, der bei der täglichen Arbeit von drei Küchenhilfen unterstützt wird. Der Koch hält sich beim Zubereiten der Mahlzeiten streng an die Vorgaben der Ernährungswissenschaftlerin Kirsten Dickau. Beim Essen für die Sportler muss er vieles beachten. Harald Maier: „Wir achten zum Beispiel auf eine möglichst fettfreie Ernährung. Butter ist tabu, dafür benutzen wir verschiedene Öle." Während es auf Seiten der 1899-Mitarbeiter zwischendurch auch mal Pommes mit Schnitzel gibt, bekommt die Rangnick-Elf hauptsächlich Kohlenhydrate. „Die sind vor allem in Kartoffeln, Reis oder Nudeln enthalten. Außerdem gibt es oft Pute, Hähnchen oder Fisch und viel frisches Gemüse", so Maier. Bevor er im Januar bei 1899 die Arbeit begann, war er Inhaber und Koch des „Fair Play", der Vereinsgaststätte am Dietmar-Hopp-Stadion. Dort bereitete er bereits das Mittagessen für die Bundesliga-Kicker zu. „Wir haben in unserer Küche alles fertig gemacht und dann wurde das Essen von den Betreuern abgeholt." Schon damals verzichtete Maier auf jegliche Konservierungsstoffe und verwendete hauptsächlich Bio-Ware. Das wissen die Spieler zu schätzen. Harald Maier ist erst seit gut drei Monaten fester Bestandteil des Klubs, doch bei Profis wie Mitarbeitern ist er bereits jetzt nicht mehr wegzudenken. „Es gibt immer sehr abwechslungsreiches und gutes Essen", sagt Verteidiger Christian Eichner. Und Tobias Weis schaut gerne mal in der Küche vorbei: „Hier wird mit Liebe gekocht. Das schmeckt man."

Auch Ariane Weber, die sich seit 2001 um das leibliche Wohl der 1899-Profis kümmert, genießt das Vertrauen der Hoffenheimer Spieler. Torhüter Timo Hildebrand ist voll des Lobes: „Sie ist eine tolle Frau und liest uns jeden Wunsch von den Augen ab." „Ariane ist wie eine zweite Mama", lacht Youngster Boris Vukcevic. „Wir können immer zu ihr kommen." Bereits im Trainingszentrum in Hoffenheim richtete sie für das Team um Kapitän Per Nilsson das Frühstück her. Den Trainingsalltag ohne Ariane Weber kann sich auch in Zuzenhausen keiner vorstellen. Wenn die Mannschaft am Morgen zum gemeinsamen Frühstück zusammenkommt, hat sie bereits alles vorbereitet: Es gibt Vollkornprodukte, Müsli und dazu Eier und Milchprodukte wie Käse, da diese viel Eiweiß enthalten. Außerdem versorgt Ariane Weber die Kicker mit frischem Obst sowie Fruchtsäften und hat nebenbei immer ein offenes Ohr.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben