Alle Ergebnisse
FRAUEN
27.07.2010

Frauen-Testspiel: Hoffenheim unterliegt Rekordmeister 1. FFC Frankfurt

Über 800 Zuschauer sahen im Rahmen des Anpfiff ins Leben-Sommerfestes am Mädchenförderzentrum in St. Leon-Rot ein tolle Leistung des Zweitligaaufsteigers aus Hoffenheim gegen den 1. FFC Frankfurt, auch wenn die Hessinnen am Ende doch standesgemäß mit 6:1 gewannen.

Spielerinnen mit einem Altersdurchschnitt von 18,5 Jahren gegen weitaus ältere Spielerinnen mit einer durchschnittlichen Anzahl von über 70 Länderspielen standen sich am Samstag gegenüber und so wunderte sich wohl niemand, als der Frauen-Bundesliga-Rekordmeister schon nach zwei Minuten durch Melanie Behringer in Führung ging. Auch in der weiteren Anfangsphase standen die Hoffenheimerinnen ihren namhaften Gegenspielerinnen sehr ehrfürchtig gegenüber, deuteten aber auch an, dass sie durchaus gewillt waren, selbst Aktionen zu setzen. Mit Angerer, Prinz, Hingst, Garefrekes, Behringer und Bartusiak standen gleich sechs Spielerinnen für den FFC in der Startelf, die zuletzt im Mai 2010 in Cleveland auch für Deutschland gegen die USA gespielt hatten - eine davon, Rekordnationalspielerin Birgit Prinz, sorgte nach sieben Minuten für das 2:0, als sie sich entschlossen im Strafraum durchsetzte. Aber von da an lief es für Hoffe besser - das Team von Jürgen Ehrmann hielt Frankfurt vom eigenen Gehäuse fern und kam selbst auch zu der ein oder anderen Möglichkeit. Die beste vereitelte Nadine Angerer glänzend, als 1899-Stürmerin Chantal Fuchs frei auf die Nationaltorhüterin zulaufen konnte. Obwohl Ehrmann eifrig durch wechselte, hielt sein junges Team bis zum Seitenwechsel nun gut dagegen, lediglich zwei weitere Treffer von Krieger und Garefrekes konnte der dreifache Europapokalgewinner bis dahin noch erzielen.

In der zweiten Halbzeit gestaltete Hoffenheim die Partie über weite Strecken sogar offen und Claire Savin, U17-Nationalspielerinnen in den Reihen der Blauen-Weißen, sorgte zwischenzeitlich sogar für den vielumjubelten und verdienten Treffer zum 1:5, nachdem Conny Pohlers zuvor das 5:0 für Frankfurt markierte. „Die sind schnell, technisch stark und gleichmäßig gut besetzt", zeigte sich Theo Zwanziger von dem Auftritt der Kraichgauerinnen positiv überrascht und lobte in den höchsten Tönen. „Die extrem junge Mannschaft hat Spielkultur, bolzt nicht einfach nur den Ball weg, sondern bevorzugt die spielerische Lösung". Einen weiteren Treffer durch Pohlers konnte Frankfurt trotzdem noch erzielen, die Niederlage hielt sich für 1899 Hoffenheim am Ende mit sechs Gegentreffern aber im Rahmen. So zeigte sich auch 1899-Coach Jürgen Ehrmann sichtlich zufrieden. „Die mussten richtig was machen, sind uns aber natürlich in den Bereichen Zweikampfverhalten, Cleverness und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor überlegen. Wir haben versucht mitzuspielen, was uns streckenweise auch sehr gut gelungen ist."

1899 Hoffenheim - 1. FFC Frankfurt 1:6 (0:4)
1899 Hoffenheim: Tufekovic, Büchner, Kober, Breitner, Howard, Scheel, Hafke, Savin, Fuchs, Betz, Hünerfauth, Hartel, Gramlich, Schneider, Pankratz, Demirel, Baumann, Götz, Rauschenberger.
1. FFC Frankfurt: Angerer, Ullrich, Behringer, Thunebro, Hingst, Lewandowski, Krieger, Garefrekes, Bartusiak, Smisek, Pohlers, Weber, Landström, Herbert.
Tore: 0:1 Behringer (2.), 0:2 Prinz (7.), 0:3 Krieger (32.), 0:4 Garefrekes (41.), 0:5 Pohlers (57. Foulelfmeter), 1:5 Savin (61.), 1:6 Pohlers (68.). Zuschauer: 800.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben