Alle Ergebnisse
FRAUEN
18.03.2010

Frauen-Regionalliga: Hoffenheim im Spitzenspiel gefordert

Zum ersten Mal in der Rückrunde dürfen die Frauenteams von 1899 Hoffenheim auswärts antreten. Für den Tabellenführer der Regionalliga Süd geht es am Sonntag zum Gipfeltreffen in die hessische Landeshauptstadt zur SG Germania Wiesbaden. In der Oberliga reist 1899 in den Schwarzwald zum SV Titisee. Die B-Mädchen müssen in Sindelfingen ran.

Regionalliga Süd: SG Germania Wiesbaden - 1899 Hoffenheim

Zwei Tore trennte 1899 Hoffenheim von der Herbstmeisterschaft. Mit dem 2:1-Derbysieg am vergangenen Sonntag gegen den Karlsruher SC konnte das Team von Jürgen Ehrmann an den Hessinnen, deren Partie in Regensburg ausgefallen war, vorbei ziehen. „Natürlich ist dies für uns ein sehr wichtiges, aber kein vorentscheidendes Spiel, da beiden Teams auch in anderen Begegnungen alles abverlangt wird und mit Jahn Calden ja auch noch ein Verfolger in Lauerstellung liegt", beschreibt Ehrmann die Ausgangssituation und zeigt sich sehr optimistisch. „Die Mädels haben in der zweiten Spielhälfte gegen den KSC gezeigt, welch große Moral und Leistungsstärke in der Truppe steckt. Wenn wir so in Wiesbaden auftreten, sind wir sehr schwer zu schlagen". Anstoß an der Wiesbadener Waldstraße ist um 14 Uhr.

Oberliga Baden-Württemberg: SV Titisee - 1899 Hoffenheim II

An die kämpferische Mannschaftsleistung vom vergangenen Sonntag gegen den souveränen Tabellenführer SC Freiburg möchten die Oberliga-Frauen auch beim SV Titisee anknüpfen. Spielerisch wird das Team sicher wieder einfacher Akzente setzen können. Der SV sitzt den Hoffenheimerinnen im Nacken, aber diese möchten nun ohne jeglichen Druck ihre Leistungen von Spiel zu Spiel abrufen und am Ende als Vizemeister die Saison beenden. Das Hinspiel gewann Hoffe mit 3:0. Anstoß in Titisee ist um 14 Uhr.

B-Juniorinnen Oberliga: VfL Sindelfingen - 1899

Drei Teams dominieren in der laufenden Spielzeit die EnBW-Oberliga Baden-Württemberg und kämpfen um den Meistertitel, sowie den ebenfalls begehrten zweiten Tabellenplatz - der auch zur Teilnahme an der süddeutschen Meisterschaft berechtigt. Ganz vorne stehen derzeit die Südbadenerinnen vom SC Freiburg, die alle ihre zwölf Spiele gewinnen konnten. Ebenfalls schon zwölf Siege, aber auch die Niederlage gegen den Sportclub hat der amtierende Meister aus Hoffenheim aufzuweisen. Zehnmal verlies bisher der VfL Sindelfingen als Sieger den Platz. Nicht nur aufgrund des 3:1-Heimsieges aus dem Hinspiel in St. Leon können die Hoffenheimerinnen selbstbewusst beim Zweitliganachwuchs antreten. Mit einer engagierten und disziplinierten Leistung möchte Hoffenheim natürlich in Sindelfingen punkten und vielleicht sogar schon eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den 2. Platz herbeiführen. Der Anstoß in Sindelfingen erfolgt um 15.30 Uhr.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben