Alle Ergebnisse
PROFIS
22.06.2010

Überzeugender Obasi kann Ausscheiden nicht verhindern

Die Träume von einer erfolgreichen WM sind für Chinedu Obasi geplatzt. Südkorea reichte im entscheidenden Gruppenspiel gegen Nigeria ein 2:2-Unentschieden, um mit den bereits qualifizierten Argentiniern ins Achtelfinale einzuziehen.

Lars Lagerbäck zog sein letztes Ass aus dem Ärmel und brachte Altstar Nwankwo Kanu als Kreativspieler hinter der einzigen Spitze Yakubu. Doch den besseren Start erwischten die Südkoreaner, die in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten verstreichen ließen (3./8.). Angetrieben von Kanu und Obasi nahm Nigeria nach verschlafener Anfangsphase das Heft in die Hand und kam zu Torchancen. Odiah setzte sich auf dem rechten Flügel gleich gegen zwei Südkoreaner durch und flankte den Ball scharf in die Mitte. Du-Ri Cha ließ Uche in seinem Rücken entwischen, der zur bis dahin überraschenden Führung für Nigeria traf (12.). In der Folge verpasste es Chinedu Obasi zu erhöhen und auch Uche scheiterte aus aussichtsreicher Position am Pfosten. In die Drangperiode der Afrikaner hinein, glückte Südkorea der Ausgleich. S. Y. Ki flankte einen Freistoß von links mit rechts auf den langen Pfosten. Dort schlug Afolabi ein Luftloch und J. S. Lee köpfte den Ball ins linke Eck (38.). Durch den Ausgleichstreffer der Südkoreaner lastete der Druck zur Pause auf den Griechen, die im Parallelspiel gegen Argentiniens B-Elf noch nicht recht zur Entfaltung kamen und sich mit einem torlosen Remis begnügen mussten. Zur Pause folgte somit Südkorea der Albiceleste ins Achtelfinale.

Und es sollte noch besser kommen für die Asiaten. Kurz nach der Pause hatte Enyeama seinen großen Auftritt und sorgte für den nächsten Torwartpatzer bei dieser WM. Bei einem Freistoß von Park verspekulierte sich Nigerias Nummer eins völlig und erreichte letztlich den Ball nicht mehr, als dieser in der Torwartecke einschlug (49.). Nigeria gab sich jedoch noch nicht geschlagen. In der 65. Minute sprang die Bank Nigerias schon zum Torjubel auf, doch Yakubu brachte das Kunststück fertig, den Ball aus vier Metern am leeren Tor vorbei zu schieben (66.). Doch nur zwei Minuten später traf Yakubu zum Ausgleich. Chinedu Obasi erkämpfte sich im Strafraum das Leder und wurde elfmeterreif zu Fall gebracht. Yakubu bewies Nerven und brachte seine „Super Eagles" zurück in die Partie (69.). Auch bei dieser Konstellation wäre Südkorea unter den letzten 16 Teams. Ein Treffer Nigerias würde Griechenland wiederum ins Achtelfinale befördern, solange es beim torlosen Remis bliebe. Doch Bayerns Martin Demichelis zerstörte Otto Rehhagels WM-Träume. Die Ausgangsituation in der Schlussviertelstunde war also klar: Trifft Nigeria, stehen sie im Achtelfinale. In der 80. Minute setzte Obasi Martins wunderbar ins Szene, der lupfte den Ball über den heraus stürzenden Keeper, aber auch neben das Gehäuse. In den Schlussminuten versuchte Obinna mit zwei Distanzschüssen sein Glück, doch er zielte zu ungenau, so dass die Südkoreaner am Ende die Arme in die Höhe reckten und den Achtelfinaleinzug feierten. Im Parallelspiel siegte Argentinien gegen Griechenland mit 2:0. In der Runde der letzte 16 trifft Südkorea auf Uruguay und Argentinien auf Mexiko.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben