Alle Ergebnisse
FRAUEN
18.10.2010

1899-Frauen feiern höchsten Saisonsieg

In der 2. Frauen-Bundesliga bleibt an der Tabellenspitze alles unverändert. Die Meisterschaftskandidaten aus Freiburg und Köln gewannen ihre Spiele gewohnt souverän, aber auch Hoffenheim und Crailsheim konnten ihre Aufgaben meistern.

Bei der Partie 1899 Hoffenheim gegen den 1. FFC Niederkirchen sahen die 250 Zuschauer in St. Leon-Rot ein von der defensiven Taktik der Gäste geprägtes Spiel. Die Pfälzerinnen standen gut organisiert und ließen keine zwingenden Möglichkeiten zu. Selbst ausschließlich auf Konter lauernd kam aber auch der FFC zu keiner nennenswerten Möglichkeit in der Anfangsphase. In der 39. Minute konnten sich die Badenerinnen dann endlich die erste gute Chance erspielen. Susanne Hartel und Claire Savin setzten sich schön auf der rechten Außenbahn durch. Savins Pass erreichte Chantal Fuchs im Strafraum, die aber freistehend keinen Druck hinter den Ball bringen konnte. Noch vor dem Pausenpfiff gab eine weitere gute Gelegenheit für die Hoffenheimerinnen, doch der Kopfball von Theresa Betz aus kurzer Distanz verfehlte knapp das Tor. Diese beiden Chancen brachten die Hoffnung auf eine bessere zweite Spielhälfte und die Halbzeitansprache von 1899-Coach Jürgen Ehrmann bewahrheitete sich nach Wiederanpfiff. „Wir müssen Geduld haben, die lassen nach und werden Fehler machen" - und die Fehlerquote der Gäste häufte sich tatsächlich.

Hattrick von Kristin Götz

Der Druck der Hausherrinnen wurde größer und Niederkirchen wurde immer tiefer in die eigene Hälfte gedrängt. Nachdem Laura Krieger im FFC-Gehäuse einen Schuss von Claire Savin in der 52. Minute noch parieren konnte, musste sie wenig später zum ersten Mal hinter sich greifen. Eine Freistoßflanke von links konnte Theresa Betz mit dem Kopf am kurzen Pfosten verlängern, Innenverteidigerin Sophie Howard war zur Stelle und donnerte das Leder aus kurzer Distanz zum verdienten 1:0 in die Maschen.

Nachdem die Gäste drei Minuten nach der Führung noch nach einem Versuch von Claire Savin den Ball von der Linie retten konnten, zappelte dieser zwei Minuten später wieder im Netz. Nach einem Doppelpass mit Chantal Fuchs zog die eingewechselte Kristin Götz aus 18 Metern mit links ab und das Spielgerät landete unhaltbar für Krieger im rechten Torwinkel - der Traumtag von Götz hatte damit begonnen, denn noch zwei weitere Treffer sollten folgen. Die Niederkirchener Fehlerquote nahm nun mehr und mehr zu, das Team von Torben Meyer kam aber auch zu seiner ersten halbwegs gefährlichen Offensivaktion. Schön freigespielt kam Melanie Weber vor dem Strafraum zum Schuss, doch Kristina Kober konnte den Ball mühelos festhalten.

Im Gegenangriff dann die Entscheidung. Wieder ist es Götz, die im Strafraum mit dem Außenrist den Ball gekonnt zum 3:0 verwertet. Gute Chancen folgten nun im Minutentakt und Götz belohnte sich selbst für ihre starke Leistung mit einem lupenreinen Hattrick. Nachdem zunächst FFC-Torjägerin Birgit Bernhart völlig frei an der gewohnt sicher parierenden Kristina Kober scheiterte, machte es Götz auf der Gegenseite besser und erhöhte mit ihrem dritten Tor auf 4:0. Den Schlusspunkt setze kurz vor dem Abpfiff die zweite Innenverteidigerin der 1899er. Für die verletzte Christine Schneider nach innen gerutscht, konnte Leonie Pankratz ihre Kopfballstärke unter Beweis stellen, nachdem sie einen Eckball von Chantal Fuchs zum 5:0-Endstand verwertete.

Hoffenheim gelang somit gegen den Mitaufsteiger aus dem Südwesten der höchste Saisonsieg. Die Spielerinnen und Trainer freuen sich nun auf das Pokalachtelfinale am kommenden Samstag beim Hamburger SV. In der 2. Bundesliga geht es am 31. Oktober beim starken Tabellenvierten in Crailsheim weiter. Derzeit haben die Kraichgauerinnen (23 Punkte) sechs Zähler Vorsprung auf den TSV.

1899 Hoffenheim - 1. FFC 08 Niederkirchen 5:0 (0:0)
Hoffenheim: Kober, Breitner, Howard, Pankratz, Hafke, Stoller (58. Götz), Gramlich (74. Demirel), Betz, Fuchs, Savin, Hartel (78. Baumann)
Niederkirchen: Krieger, Reinhold (85. Stahl), Kapetanovic, Egelhof, Hans, Weber, Arcangioli, Bernhart, Diefenbacher (87. Wernert), Konrad, Antonaci (81. Ewald).
Tore: 1:0 Howard (60., Betz), 2:0 Götz (65., Fuchs), 3:0 Götz (71., Fuchs), 4:0 Götz (81., Breitner), 5:0 Pankratz (89., Fuchs). Schiedsrichter: Raith (Ansbach). Zuschauer: 250. Karten: -.


Frauen Oberliga: 1899 Hoffenheim 2 - PSV Freiburg 2:2

Am 5. Spieltag der Frauen Oberliga Baden-Württemberg mussten 1899 Hoffenheim zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen lassen. Beim 2:2 gegen den PSV Freiburg gelang es 1899 nicht, den Sack nach einer 2:0-Pausenführung zuzumachen. Trotz des Remis bleiben die Kraichgauerinnen Spitzenreiter, die ersten Vier der Tabelle trennt aber nur noch ein Zähler.

Gegen die Breisgauerinnen kam Hoffenheim sehr gut ins Spiel und bereits nach 16 Minuten gelang Donata Schilliro die 1:0-Führung, nachdem Antje Scheerer den Ball perfekt auf die kleine Italienerin durchgesteckt hatte. Keine zehn Minuten später fiel das 2:0, eine Kopie des ersten Treffers, wieder war Schilliro erfolgreich. Alles deutete auf den fünften Saisonsieg der „Blau-Weißen" hin, doch die Gäste fanden nach und nach besser ins Spiel. Nach einer halben Stunde hatte Hoffenheim Glück, dass die Freiburgerinnen einen zugesprochenen Elfmeter nicht zum Anschlusstreffer nutzen konnten.

Nach der Pause machte der PSV mehr Druck und hatte mehr Spielanteile. Der Anschlusstreffer war nur noch eine Frage der Zeit. In der 59. Minute war es soweit und Samira Maaß musste zum ersten Mal hinter sich greifen. Hoffenheim hielt in einem kampfbetonten aber fairen Spiel nun wieder besser dagegen und Wechsel sorgten für Entlastung. Das Chancenplus lag nun wieder auf der Seite des Tabellenführers und Jaqueline Claus und Antje Scheerer hatten die Vorentscheidung auf dem Fuß. Diese gelang aber nicht und es kam wie es kommen musste. Sechs Minuten vor dem Abpfiff zappelte der Ball nach einem 18-Meter-Freistoß im Netz der 1899er - 2:2.

Bei der Mannschaft und den Trainern war die Enttäuschung groß, sicher wird das Team aber alles daran setzen, um am nächsten Sonntag beim Karlsruher SC wieder einen Dreier einzufahren. Keine leichte Aufgabe, denn der Regionalligaabsteiger ist derzeit Tabellenvierter und hat nur einen Zähler weniger auf der Habenseite.

Für 1899 II spielten: Maaß, Obländer, Jainta, Appel, Henke, Benig (68. Hohmeyer), Bitzer (60. Langner), Schilliro, Scheerer, Leist (85. Schön), Klug (60. Claus)

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben