Alle Ergebnisse
U23
21.03.2010

1:0 gegen Kehl / U23 baut Tabellenführung aus

Mit einem völlig verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den Kehler FV geht die U23 als großer Sieger des 23. Spieltags in der Oberliga Baden-Württemberg hervor. Durch die 1:5-Niederlage des Verfolgers VfL Kirchheim/Teck beim FV Illertissen baute die Elf von Trainer Markus Gisdol, die im achten Spiel in Serie ohne Gegentreffer blieb, ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Zähler aus. Das Tor des Tages markierte Adam Jabiri nach einer Stunde.

„Wenn der Gegner nur eine halbe Torchance hat, wir hingegen noch fünf hundertprozentige vergeben, dann gehen die drei Punkte schon in Ordnung", sagte Gisdol nach der Partie. „Wir haben wieder zu null gespielt, und gerade die 1:0-Siege sind auf dem langen Weg zu einer Meisterschaft sehr wichtig." Dem Kehler FV bescheinigte der U23-Coach eine starke Leistung, aber die Hoffenheimer Defensive stand zum wiederholten Mal sehr sicher.

Vor rund 200 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion nahm der Spitzenreiter das Heft sofort in die Hand und hatte bei zwei Pfostenschüssen Pech. Zunächst traf Jabiri nach Vorarbeit von Philipp Klingmann mit einem Kopfball nur den Pfosten (12.), zehn Minuten später scheiterte Dominik Kaiser mit einer Direktabnahme aus 18 Metern ebenfalls am Gebälk. Der KFV spielte gefällig, wurde aber nie torgefährlich. Einmal war Yannick Imbs durchgebrochen, wurde aber in letzter Sekunde von Robin Neupert abgefangen (40.).

Unmittelbar nach dem Wechsel dezimierten sich die Kehler, als Stefan Laifer an der Seitenlinie Christoph Hemlein etwas übermotiviert umsenste und zu Recht die Rote Karte sah (47.). In Überzahl erspielten sich die Hoffenheimer nun Chancen im Zwei-Minuten-Takt. Nach einer Stunde war es schließlich Jabiri, der eine Flanke Andreas Ludwigs von der linken Seite am langen Pfosten per Kopf gegen die Laufrichtung von KFV-Schlussmann Tobias Kornmaier über die Linie drückte - 1:0.

Zwischen der 65. und 80. Minute verflachte die Partie zunächst, ehe die Hoffenheimer in der Schlussphase wieder aufdrehten. Der eingewechselte Denis Thomalla vergab freistehend und hatte in der 90. Minute Pech, als ihn Kai Herdling mustergültig bediente aber sein Schuss ins lange Eck noch von der Linie gekratzt wurde. Hektisch wurde es noch mal in der vierten Minute der Nachspielzeit, als ein Freistoß in den Hoffenheimer Strafraum flog und urplötzlich zwei Kehler ungedeckt waren, doch der anschließende Kopfball landete direkt in den Armen von 1899-Keeper Jens Grahl.

1899 Hoffenheim - Kehler FV 1:0 (0:0)
Hoffenheim: Grahl - Klingmann, Raitala, Herdling, Jabiri, Kaiser (83. Schäfer), Nyenty, Hemlein (58. Thomalla), Neupert, Ludwig (90. da Silva), Rosen.
Kehl: Kornmaier - Kaiser, Volz, Maisonneuve, Sax, Zimmer (72. Hagen), Laifer, Berger, Zanger (65. Zimmerer), Dussot (59. Zulum), Imbs.
Tor: 1:0 Jabiri (60.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Paulat (Schönebürg). Karten: Gelb für Rosen, Ludwig, Raitala, Thomalla / Maisonneuve, Kaiser Sax; Rot für Laifer (47.).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben