Alle Ergebnisse
AKADEMIE
07.09.2009

U18 unterliegt Ulm unglücklich mit 2:3

In einem sehr unterhaltsamen Spiel gegen den SSV Ulm 1846 musste die U18 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. 2:3 (1:2) hieß am Ende einer abwechslungsreichen Begegnung, in der die Hoffenheimer einen Punkt verdient gehabt hätten. Die Tore für das Team von Trainer Meik Spieler erzielte jeweils Julian Scharfenberger.

In einem Spiel zweier unterschiedlich ausgerichteter Mannschaften - Hoffenheim presste früh, die Ulmer verlagerten sich eher aufs Kontern - gehörte die Anfangsphase den Platzherren, die die Gäste früh unter Druck setzten und nach zwölf Minuten folgerichtig in Führung gingen. Einen herrlichen Pass von Nico Plattek setzte Julian Scharfenberger zum 1:0 in die Maschen. In der Folge hätten die Hoffenheimer den Vorsprung ausbauen können, doch stattdessen drehte Ulm mit einem Doppelschlag noch vor der Pause die Partie. „In dieser Phase haben wir zu naiv und zu offensiv agiert", kommentierte Spieler die Gegentreffer. Anschließend bekam seine Truppe das Spiel schnell wieder in den Griff, wobei die Ulmer über ihre drei Stürmer stets gefährlich waren. Und obwohl die Hoffenheimer mehr Spielanteile besaßen, blieben zwingende Torchancen aus.

Im zweiten Abschnitt bauten die „Spatzen" ihre Führung durch einen Foulelfmeter, dem ein einfacher Fehler im Spielaufbau vorausgegangen war, auf 3:1 aus. 20 Minuten vor dem Ende setzte Spieler alles auf eine Karte, stellte auf Dreier-Kette um und brachte frische Offensivkräfte. Seine Maßnahme wurde jedoch nur teilweise belohnt. Scharfenberger traf fünf Minuten vor dem Ende zum 2:3-Endstand, zu mehr reichte es nicht. Zuvor hätten die Ulmer bei einem ihrer Konter auch durchaus schon für die Vorentscheidung sorgen können. Und doch hätte Spieler um ein Haar einen Zähler bejubeln dürfen, einen strammen Schuss Felix Bäckers in der Schlussminute entschärfte allerdings der Ulmer Keeper per Glanzparade.

„Wir hätten vielleicht einen Punkt verdient gehabt, können aber mit dem Ergebnis durchaus leben. In Zukunft müssen wir schauen, nicht mehr so naiv und offensiv ins Spiel zu gehen", urteilte Spieler und fügte ein Dankeschön hinzu: „Unser Dank gilt dem Abteilungsleiter des FC Zuzenhausen, Helmut Fischer, der uns auf dem Rasenplatz spielen ließ. Dort herrschte am Sonntag eine super Atmosphäre."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben