Alle Ergebnisse
AKADEMIE
21.09.2009

Startschuss für 35 Hoffenheimer Eliteschüler

Anfang Juli 2009 wurde 1899 Hoffenheim im Verbund mit seinen fünf Sinsheimer Partnerschulen vom DFB offiziell der Titel „Eliteschule des Fußballs“ verliehen. Mit Beginn des Schuljahrs 2009/10 wird dieses Programm, das bereits ins dritte Jahr geht und an dem diesmal 35 Hoffenheimer Spieler teilnehmen, erneut mit Leben gefüllt.

Während eines gemeinsamen Treffens im Dietmar-Hopp-Jugendförderzentrum Zuzenhausen mit den Lehrern der jeweiligen Schulen sowie den sportlichen Mitarbeitern von 1899 Hoffenheim wurden die jungen Spieler auf die bevorstehenden Aufgaben „eingeschworen". Bernhard Peters sagte in seiner Begrüßungsrede: „Wir wünschen euch viele Siege - auf dem Platz und in der Schule." Der Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung bei 1899 betonte gleichzeitig: „Wir haben eine klare Vorstellung davon, was Ausbildung bedeutet. Was wir euch hier anbieten, ist ein tolles Privileg. Daher erwarten wir auch, dass ihr mit dem nötigen Ernst und Engagement an die Sache rangeht."

Eliteschüler zu sein bedeutet, zwei Mal pro Woche - je nach Stundenplan am Dienstag, Mittwoch und/oder Donnerstag - morgens um 7:30 Uhr eine zusätzliche Trainingseinheit in Zuzenhausen absolvieren zu können. Der verpasste Unterrichtsstoff wird am Nachmittag, vor der zweiten Trainingseinheit, nachgeholt, sei es mit dem Lehrer oder anhand der Notizen, die ein Mitschüler anfertigt. Auf jeden Fall droht kein Ärger mit dem Klassenlehrer oder dem Direktor, alles ist abgesprochen. Dafür sorgt Simone Born, die für die Koordination mit den Schulen zuständig ist. „Nichts in der Schule verpassen und zwei Mal die Woche Zusatztraining", lautet also das Motto. Bei den beiden Zusatzterminen handelt es sich jeweils um eine Einheit auf dem Platz sowie um eine Athletikeinheit, die von Athletiktrainer Christof Elser individuell gestaltet wird.

Ernst Tanner, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, richtete ebenfalls ein paar Worte an die Eliteschüler. „Es sind tolle Möglichkeiten, die man euch hier bietet. Durch eine gute schulische Ausbildung könnt ihr die Grundlage fürs Leben legen. Denn sollte es mit der Fußballer-Karriere aus welchem Grund auch immer nicht funktionieren, müsst ihr nicht Dinge in einem Alter nachholen, in dem das zunehmend schwieriger wird." Zusätzlich zum vorgeschriebenen Nachführunterricht steht den Spielern täglich die Teilnahme an Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfeunterricht in Sprachen (Englisch, Französisch, Latein) und Mathematik frei. „Die Zusatzangebote sind natürlich freiwillig. Keiner muss erscheinen. Allerdings setzen wir dann auch voraus, dass alles in Ordnung ist", sagt Simone Born, die bestätigt, dass die Zeugnisse aller Eliteschüler okay sind.

Zu guter Letzt appellierte U19-Trainer Guido Streichsbier - der abwechselnd mit Tayfun Korkut, Christoph Bühler und Xaver Zembrod die Einheiten auf dem Platz leiten wird - an die Spieler, für dieses tolle Angebot auch eine entsprechende Gegenleistung, sprich Engagement und Pünktlichkeit, zu bringen. Die Zusatzeinheiten auf dem Platz dienen dazu, am Stärken/Schwächen-Profil der Spieler zu arbeiten.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben