Alle Ergebnisse
PROFIS
28.12.2009

achtzehn99-Jahresrückblick

Auf ein aufregendes und über weite Strecken auch erfolgreiches Jahr 2009 kann 1899 Hoffenheim zurückblicken. Achtzehn99.de lässt das Fußball-Jahr noch einmal Revue passieren.

September 2009
Vier Siege in der Fußball-Bundesliga, der Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals - der September erweist sich als goldener Monat für 1899 Hoffenheim. Im Offensivbereich scheint der Knoten endlich geplatzt zu sein. Torjäger Vedad Ibisevic meldet sich nach langer Durststrecke mit einem Hattrick eindrucksvoll zurück.

12.09.: 1899 Hoffenheim - VfL Bochum 3:0 (1:0)
1899 gewinnt gegen den VfL Bochum souverän mit 3:0 und landet damit den ersten Heimsieg der Saison. Hoffenheim dominiert die Bochumer in beiden Halbzeiten nach Belieben. Der VfL steht von Beginn an sehr tief in der eigenen Hälfte und auch nachdem Demba Ba Hoffenheim mit 1:0 in Führung bringt, gelingt es den Bochumern nicht, das Spiel nach vorne zu verlagern und sich Torchancen zu erarbeiten. Hoffenheim bleibt im Anschluss offensiv und setzt Bochum unter Dauerdruck, sodass das 2:0 durch Obasi die logische Konsequenz dieser Überlegenheit ist. Die Partie ist längst gelaufen, als Marvin Compper eine tolle Partie mit dem 3:0 krönt. Die gesamte Hoffenheimer Mannschaft weiß durch ihre Zweikampfstärke zu überzeugen und zeigt eine hohe Lauf- und Kampfbereitschaft. Franco Zuculini gibt in dieser Partie sein Bundesligadebüt im 1899-Trikot.

19.09.: Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim 2:4 (2:1)
Hoffenheim dreht die Partie in Gladbach in den letzten zehn Minuten und gewinnt am Ende verdient mit 4:2. Die Fohlen erzielen durch Arango und Colautti zwei frühe Treffer. Sejad Salihovic verkürzt daraufhin mit einem Freistosstreffer. In der zweiten Hälfte trifft zuerst der eingewechselte Maicosuel und eine Minute vor Spielende köpft Chinedu Obasi den Führungstreffer für Hoffenheim. In der Nachspielzeit erzielt Demba Ba nach toller Vorarbeit von Boris Vukcevic den 4:2-Endstand. Marvin Compper findet nach der Partie trotz des Erfolges auch kritische Worte: „Wir haben die ersten 20 Minuten geschlafen und am Ende die Tore zum Glück nachgelegt. Wir sind dann für den Aufwand belohnt worden, obwohl wir wieder zwei Gesichter gezeigt haben." Und Timo Hildebrand fügt an: „Zwei individuelle Fehler haben zu den beiden Gegentoren geführt. Der Dank gilt der Mannschaft, dass sie diese dann wieder ausgebügelt haben."

22.09.: DFB-Pokal: 1. FC Nürnberg - 1899 Hoffenheim 0:1 (0:1)
1899 Hoffenheim erreicht durch einen 1:0-Sieg in Nürnberg das Achtelfinale im DFB-Pokal. Kapitän Per Nilsson erzielt mit seinem Kopfballtreffer nach einer Eduardo-Ecke das Tor des Tages. Hoffenheim ist über die gesamten 90 Minuten die dominierende Mannschaft und kann sich zahlreiche Chancen herausarbeiten. Selbst nach der Führung taucht Hoffenheim immer wieder gefährlich vor dem Tor der Nürnberger auf. Kapitän Nilsson ist nach der Partie zufrieden: „Ich kann mir kein schöneres Spiel vorstellen. Das war ein klasse Spiel von uns, wir müssen aber viel höher gewinnen." Auch Torhüter Timo Hildebrand, der einen ruhigen Abend hat, ist mit der Torausbeute nicht ganz zufrieden: „Wir müssen die Entscheidung eigentlich früher machen, dann bleibt uns das Zittern am Ende erspart. Ich hätte es mir am Ende ruhiger gewünscht."

27.09.: 1899 Hoffenheim - Hertha BSC Berlin 5:1 (3:1)
Die Hoffenheimer überrennen die Hertha aus Berlin und gewinnen vor heimischer Kulisse völlig verdient mit 5:1. 1899 legt die Grundlage für diesen Sieg bereits in den ersten Minuten des Spiels. Vedad Ibisevic erzielt nach nur 44 Sekunden die Führung und sorgt mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 21 Minuten für eine deutliche Führung. Vor der Pause gelingt Hertha noch der Anschlusstreffer durch Raffael. Chinedu Obasi und Carlos Eduardo schrauben in der zweiten Hälfte das Ergebnis nach oben. 1899-Torjäger Vedad Ibisevic strahlt nach der Partie: „Es war ein sehr gutes Spiel von uns. Die drei Tore sind richtig schnell passiert und ich freue mich natürlich darüber. Ich wusste dass ich die Tore irgendwann wieder mache. Die komplett neuen Schuhe heute haben mir Glück gebracht." Auch Trainer Ralf Rangnick war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Besser kann man ein Spiel natürlich nicht beginnen. Ich habe den Jungs nach dem Gegentreffer gesagt dass wir hellwach sein müssen, das haben sie super umgesetzt. Für Vedo ist es heute natürlich ein Traum, ein lupenreiner Hattrick ist immer klasse."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben